Bayern-Trainer Nagelsmann nach Dreier gegen Bochum: Reicht gegen Paris Saint-Germain nicht!

München - Der FC Bayern behält vor dem erhofften Gala-Abend in Paris die Tabellenspitze. Beim glanzlosen zum 3:0-Sieg in der Bundesliga gegen den VfL Bochum hilft dieser kräftig mit. Julian Nagelsmann (35) erstaunt mit einem Kurzbesuch.

Julian Nagelsmann (35) war mit der Leistung seiner Spieler des FC Bayern München gegen den VfL Bochum nicht gänzlich zufrieden.
Julian Nagelsmann (35) war mit der Leistung seiner Spieler des FC Bayern München gegen den VfL Bochum nicht gänzlich zufrieden.  © Peter Kneffel/dpa

Die Stars stimmten sich zu "Europapokal"-Rufen ihrer Fans vor der Kurve auf den großen Festtag in der Champions League ein, während Nagelsmann lediglich wenige Meter entfernt mahnende Worte für das Duell mit Paris Saint-Germain anstimmte.

"Wenn wir so am Dienstag spielen, wird es nicht reichen, weiterzukommen", sagte der 35-Jährige nach dem Pflichtsieg gegen Bochum bei Sky.

Die Münchner profitierten zunächst von einem fatalen Fehlpass des Verteidigers Saidy Janko (27).

FC Bayern auf Trainersuche: Doch Michael Ballack sieht das größte Problem ungelöst
FC Bayern München FC Bayern auf Trainersuche: Doch Michael Ballack sieht das größte Problem ungelöst

"Man weiß ja nie, es kann immer was schiefgehen", beschrieb Torschütze Thomas Müller (33). Der Kapitän des Rekordmeisters freute sich über "eine Mischung aus gutem Reaktionsvermögen, eine Prise Glück und eine unwiderstehliche linke Klebe".

Durch mehr Tempo nach dem Seitenwechsel sorgten Kingsley Coman (26) und Serge Gnabry (27) für einen standesgemäßen Samstagnachmittag der Münchner. Von einem 7:0 wie im Hinspiel waren die Hausherren aber dann doch meilenweit entfernt.

"Wenn wir richtig Vollgas spielen, ist es Fußball, das macht Spaß, wenn ich mich richtig bewege und ein bisschen Enthusiasmus aufs Feld bringe", kritisierte Nagelsmann seine Akteure, die teils nachlässig agierten - und führte aus: "Am Ende ist es dann ein bisschen zu wenig Leben, wir haben jetzt keinen super Flow. Wir sind einen Punkt vorne in der Bundesliga und nicht mehr."

Immerhin gewannen die Bayern anders als PSG die eigene Generalprobe für den großen Kracher. Ohne Kylian Mbappé (24) und Lionel Messi (35) verlor die Star-Truppe aus Paris mit 1:3 bei AS Monaco um Torhüter Alexander Nübel (26).

FC Bayern: Trainer Julian Nagelsmann überrascht bei Sieg gegen VfL Bochum in der Halbzeitpause

Julian Nagelsmann (35) war der Frust teilweise anzusehen.
Julian Nagelsmann (35) war der Frust teilweise anzusehen.  © MICHAELA REHLE/AFP

Dass Nagelsmann die Aufführung seines eigenen Ensembles drei Tage vor dem Achtelfinalhinspiel in Frankreichs Hauptstadt missfiel, war ihm vor 75.000 Fans in der Allianz Arena immer wieder anzusehen.

Erstaunlich kurz war auch sein Kabinenbesuch in der Halbzeitpause. Er habe nicht das Gefühl gehabt, "dass es sinnvoll ist, Szenen zu zeigen. Wir haben ein paar andere Dinge besprochen, das war aber in 1:30 abgetan. Ich denke, dass der eine oder andere Spieler sich zu Wort gemeldet hat. Hoffentlich."

Natürlich redeten auch die Spieler der Münchner in der Pause miteinander, sagte Leon Goretzka (28) und berichtete über die Ansprache Nagelsmanns kurz: "Ich habe es gar nicht als so kurz empfunden, weil es ziemlich intensiv war, ehrlich gesagt."

Von Leipzig zum Rekordmeister? FC Bayern hat RB-Star auf dem Zettel!
FC Bayern München Von Leipzig zum Rekordmeister? FC Bayern hat RB-Star auf dem Zettel!

"Speziell in der ersten Halbzeit haben wir sehr viel vermissen lassen vom Engagement her", räumte Goretzka ein. Zwar waren die Münchner die klar überlegene Mannschaft, aber Tempo und Konsequenz fehlten zu oft in ihren Angriffen.

Passend zum stimmungsvollen Rahmen von den Fans der Klubs, die ihre 50 Jahre lange Fanfreundschaft mit Sprechchören und einer Choreografie feierten, ging es auch auf dem Rasen über weite Strecken ohne echte Reiz- und Höhepunkte zur Sache.

Der gesperrte Joshua Kimmich (28), der gegen Paris wieder für mehr Energie auf dem Platz sorgen soll, sah von seinem Tribünenplatz in Durchgang zwei klar mehr Tempo in den Münchner Offensivaktionen. Aber für die kommende PSG-Kraftprobe reicht das so nicht. Bayern agierte aber mit mehr Konsequenz und Wucht, was zum Sieg letztlich reichte.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: