FSV feiert überlebenswichtigen Sieg gegen Ingolstadt

Zwickau - Der FSV Zwickau sendet im Abstiegskampf ein Lebenszeichen und schlägt den FC Ingolstadt vor 4040 Zuschauern durch Robin Ziegele (89.) und Jan-Marc Schneider (90.+4) mit 2:0 (0:0).

Johan Gomez setzte schon in der 1. Minute aus der Distanz für den FSV ein Ausrufezeichen.
Johan Gomez setzte schon in der 1. Minute aus der Distanz für den FSV ein Ausrufezeichen.  © Picture Point/Roger Petzsche

Was war das für eine Befreiung für die Schwäne, als Schiedsrichter Alexander Sather direkt nach dem zweiten Treffer von Schneider abpfiff! Die Westsachsen waren aufgrund der Ergebnisse der direkten Konkurrenz fast schon zum Siegen verdammt und begannen entsprechend angriffslustig.

Johan Gomez (1.) setzte aus der Distanz das erste Ausrufezeichen. Und die Gastgeber machten in den Anfangsminuten weiter. Dominic Baumann ließ einen weiten Ball von Maximilian Jansen mit der Brust zu Yannik Möker abtropfen, der sofort zurück in den Lauf von Baumann spielte, dessen scharfe Eingabe Ingolstadts Visar Musliu (15.) in höchster Not zur Ecke klärte.

Nach dieser ersten Drangphase übernahm Ingolstadt vorübergehend die Regie und Johannes Brinkies (26.) verhinderte im Duell mit Pascal Testroet einen möglichen Rückstand.

Viel Kampf und viel Krampf auf beiden Seiten

Robin Ziegele feiert sein Tor zum 1:0 für den FSV Zwickau.
Robin Ziegele feiert sein Tor zum 1:0 für den FSV Zwickau.  © Picture Point/Roger Petzsche

Alles in allem war es eine an Höhepunkten arme Partie, in der man schon für solche Einzelaktionen wie die von Jansen (43.) dankbar war, dessen Flanke direkt auf den langen Pfosten kam und FCI-Keeper Marius Funk zu einer Flugeinlage veranlasste.

Es war auf beiden Seiten viel Kampf und Krampf dabei, aber wenig zum mit der Zunge schnalzen.

Mit dem Seitenwechsel nahm der Druck auf die Schwäne merklich zu, die in der 63. Minute riesiges Dusel hatten, als Patrick Schmidt eine Flanke von Marcel Costly an die Latte köpfte. Der Nachsetzer landete auf dem Fuß von Testroet, dessen Schuss Brinkies aus kurzer Distanz irgendwie noch mit dem Kopf abwehren konnte. Wenig später stand der Kapitän wieder im Feuer und parierte den Distanzschuss von Justin Butler (64.).

"Fans sind unser Kapital": FSV hofft auf 1200 verkaufte Dauerkarten für neue Saison
FSV Zwickau "Fans sind unser Kapital": FSV hofft auf 1200 verkaufte Dauerkarten für neue Saison

Zwickau überstand diese Drucksituation und nahm selbst nochmal das Herz in beide Hände. Nach Eingabe von Yannic Voigt stieg Ziegele am Höchsten und köpfte ein. Schneider legte mit dem Schlusspfiff nach.

Statistiken zum Drittliga-Spiel zwischen dem FSV Zwickau und dem FC Ingolstadt 04

29. Spieltag

FSV Zwickau - FC Ingolstadt 04 2:0 (0:0)

Aufstellungen

FSV Zwickau: Brinkies, Butzen, Löhmannsröben (62. Eichinger), Frick, P. Göbel, Ziegele, M. Jansen, Voigt, Möker (87. Susac), Gomez (87. Schneider), Baumann (77. Könnecke)

FC Ingolstadt 04: M. Funk, Neuberger, Brackelmann (73. Schröck), Musliu, Costly, Preißinger, Linsmayer, Bech (83. Doumbouya), Pat. Schmidt, Kopacz (40. Butler), Testroet

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Zuschauer: 4040

Tore: 1:0 Ziegele (89.), 2:0 Schneider (90+4)

Gelbe Karten: Preißinger (7), Ziegele (4), Löhmannsröben (8), Neuberger (3), Muslim (11), Göbel (6)

Gelb-Rote Karte: Preißinger

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema FSV Zwickau: