Ex-Hertha-BSC-Geschäftsführer Bobic will im Sommer neuer Aufgabe nachgehen

Berlin - Fredi Bobic (52) hat ein Jahr nach seiner Trennung als Geschäftsführer Sport vom damaligen Fußball-Bundesligisten Hertha BSC wieder Lust auf eine neue Aufgabe.

Auch abseits der Kameras habe Bobic (52) viele Spiele gesehen.
Auch abseits der Kameras habe Bobic (52) viele Spiele gesehen.  © Harry Langer/dpa

"Die Pause hat mir ganz gut getan, aber die Pause reicht mir jetzt. Ich habe Freude daran, wieder etwas mitzugestalten", sagte der 52-Jährige in der Sport1-Sendung "Doppelpass" am Sonntag, "das Ziel ist es, im Sommer wieder etwas zu machen."

Der Europameister von 1996 erscheint aber zunächst im Rechtsstreit um die Kündigung bei Hertha am Montag vor dem Berliner Landgericht. Um 11Uhr steht der erste Termin im Feststellungsverfahren an, in dem es um die Rechtmäßigkeit und Wirksamkeit der ordentlichen und fristlosen Kündigung von Bobic geht.

Seit kurzem steht der frühere Bundesliga-Stürmer als Experte für den Sender DAZN vor der Kamera und analysiert Spiele.

Hertha-Aus für Internet-Star Nader Jindaoui?
Hertha BSC Hertha-Aus für Internet-Star Nader Jindaoui?

Auch abseits der Kameras habe er viele Spiele gesehen und zugleich die vergangene Zeit reflektiert. "Die Zeit nutze ich sinnvoll", sagte Bobic, der noch nicht weiß, wohin es ihn verschlagen wird.

"Man muss sich die Clubs genau anschauen", sagte der Manager, dem nach "sieben Jahren am Stück" das Sabbatjahr gutgetan habe: "Jetzt komme ich mit vollgeladenem Akku zurück. Das ist gar nicht so schlecht."

Titelfoto: Harry Langer/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: