Dynamo-Sportchef Becker: "Wir werden die Situation gemeinsam durchstehen!"

Dresden - Das ist ein Stresstest, den sich Dynamo Dresden in den kommenden Wochen und Monaten unterziehen muss. Wo die Mannschaft auch hinreisen wird, sie wird im Fokus stehen, vielleicht sogar mehr als alle anderen 19 Drittligisten zusammen. Da kann das Motto nur lauten "Zusammen! Jetzt". Das geht nur über einen ausgesprochen guten Teamgeist.

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker (51, r.) und Trainer Markus Anfang (48) wollen sich ab sofort nur noch ums Sportliche kümmern.
Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker (51, r.) und Trainer Markus Anfang (48) wollen sich ab sofort nur noch ums Sportliche kümmern.  © Lutz Hentschel

Man kann sich das schon locker vorstellen, wenn die SGD nach Mannheim, Saarbrücken, Ingolstadt, Köln oder München muss. Die Herzen werden ihnen nicht zufliegen. Zum einen dürfte dies an der sportlichen Stärke liegen, zum anderen natürlich an Markus Anfang (48). Seine Impfpass-Schummelei wird immer dann aufploppen.

Gegnerische Fans sind nie zimperlich, wenn es darum geht, Schmähgesänge anzustimmen. Einen Vorgeschmack gab es in den letzten Tagen schon in den sozialen Netzwerken. Das können Anfang und Co. ausblenden, vor Ort wird das schwieriger. Gute Nerven und ein dickes Fell sind da notwendig.

Sportgeschäftsführer Ralf Becker (51) bemühte sich schon am Freitag bei Anfangs Vorstellung darum, die Wogen zu glätten. "Es ist unbestritten, das Markus einen großen Fehler gemacht hat. Jetzt haben wir eine Situation, die werden wir gemeinsam durchstehen", sagte Becker: "Da müssen wir sagen: Das war falsch. Dann müssen wir auch sagen: Jetzt ist mal gut."

"War sch***e auf der Tribüne!" Dynamo-Verteidiger Bünning darf wieder ran
Dynamo Dresden "War sch***e auf der Tribüne!" Dynamo-Verteidiger Bünning darf wieder ran

Becker will sich vor allem aufs Sportliche konzentrieren. "Wir müssen den Verein wieder voranbringen. Markus ist für uns ein sehr guter Trainer. Wir können jetzt Power und Energie erzeugen, die wichtig ist. Der Abstieg war hart, war nicht einfach. Jetzt brauchen wir wieder Energie. Nun haben wir einen Trainer, der bewiesen hat, dass er ein Guter ist."

Derzeit ist das Thema Corona nur ein Randthema, alles ist wieder erlaubt. Doch im Herbst kann alles schon wieder anders aussehen. Im Vorjahr ging vieles nur mit der 2G-Regel, die der genesene Anfang nicht auf Dauer erfüllen wird. Der Status gilt nur ein halbes Jahr.

"Wir haben offen über alle Szenarien gesprochen, die passieren können. Es ist alles geklärt", sagte Becker, ließ aber offen, wie genau diese Szenarien dann aussehen könnten. Auch daran ist zu erkennen: Er will sich vor allem auf das sportliche Ziel Wiederaufstieg konzentrieren.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: