"Bruch der Olympischen Charta": IOC suspendiert russisches Olympia-Komitee!

Lausanne (Schweiz) - Das IOC hat das Nationale Olympische Komitee Russlands (ROC) "mit sofortiger Wirkung" suspendiert.

Das Exekutivkomitee des IOC trifft sich vom 12. bis 14. Oktober in Mumbai.
Das Exekutivkomitee des IOC trifft sich vom 12. bis 14. Oktober in Mumbai.  © INDRANIL MUKHERJEE / AFP

Das gab das Internationale Olympische Komitee am Donnerstag nach einer Sitzung der Exekutive in Mumbai bekannt.

Das IOC reagierte damit auf einen "Bruch der Olympischen Charta". Das ROC hatte die annektierten ukrainischen Regionen Cherson, Saporischschja, Donezk und Luhansk als Mitglieder aufgenommen und damit "die territoriale Integrität des NOK der Ukraine verletzt", wie das IOC mitteilte.

Durch die Suspendierung bleiben die Zahlungen des IOC an das ROC ausgesetzt. Wegen des Überfalls auf die Ukraine hatte das IOC bereits die Auszahlung der Marketingeinnahmen an Russlands Olympiavertretung eingefroren.

Zwei Premieren und ein langersehntes Comeback: Fünf neue Sportarten für Olympia!
Olympia Zwei Premieren und ein langersehntes Comeback: Fünf neue Sportarten für Olympia!

Das ROC kündigte an, gegen diese Entscheidung vor einem Gericht in der Schweiz, wo das IOC beheimatet ist, zu klagen.

IOC-Sprecher Mark Adams (59) stellte klar, dass die Suspendierung des ROC keine Auswirkungen auf die finale Entscheidung über die Teilnahme der Athletinnen und Athleten aus Russland an den Olympischen Spielen 2024 in Paris hat.

Die Empfehlung an die Weltverbände zur Eingliederung russischer und belarussischer Sportler als "neutrale Athleten" bleibe in Kraft, die Entscheidung werde weiterhin "zu gegebener Zeit" fallen.

Titelfoto: INDRANIL MUKHERJEE / AFP

Mehr zum Thema Olympia: