Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen im Südwesten steigt wieder an

Stuttgart - Auf den Intensivstationen in Baden-Württemberg werden wieder mehr mit dem Coronavirus infizierte Patienten betreut.

Ein Großteil der Intensivbetten sind seit Ausbruch der Pandemie mit Corona-Patienten belegt. (Symbolbild)
Ein Großteil der Intensivbetten sind seit Ausbruch der Pandemie mit Corona-Patienten belegt. (Symbolbild)  © Daniel Vogl/dpa

Die Zahl der belegten Betten auf den Intensivstationen im Land ist binnen einer Woche von 57 auf 63 gestiegen, teilte das Landesgesundheitsamt am Donnerstag mit.

Auf den Normalstationen werden 653 Corona-Patienten behandelt, vor einer Woche waren es noch 725. Das Amt unterscheidet nicht, ob ein Mensch wegen oder mit Covid-19 in Behandlung ist.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz betrug 182,1, das ist ein leichter Zuwachs gegenüber der Vorwoche (159,2). Der Wert gibt an, bei wie vielen Menschen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde.

Corona auf dem Vormarsch: Erster Minister schlägt Alarm!
Stuttgart Corona Corona auf dem Vormarsch: Erster Minister schlägt Alarm!

Die Angaben liefern aber nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht erfasster Fälle aus - vor allem, weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik.

Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 4.434.349 Corona-Infektionen in Baden-Württemberg bestätigt worden. 17.193 Menschen sind an Coronaviren oder im Zusammenhang damit gestorben.

Titelfoto: Daniel Vogl/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Corona: