3er BMW zu heftig getunt: Auto sofort stillgelegt

Mettmann - Fetter BMW, breite Reifen, dicke Felgen: Wenn die Umbauten am eigenen 3er BMW den TÜV-Vorgaben entsprechen, steht dem Fahrspaß nichts entgegen. Doch in Mettmann hat die Polizei einem BMW-Fahrer das getunte Auto erstmal komplett stillgelegt.

Die Reifen des getunten BMW "kratzten" am Radkasten.
Die Reifen des getunten BMW "kratzten" am Radkasten.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Am Donnerstag fiel der 27 Jahre alte 3er BMW bei einer Kontrolle in Mettmann an der Tönisheider Straße sofort auf.

Das Auto war extrem tiefergelegt, so ein Polizeisprecher. Dazu passten auch die ungewöhnlichen großen Felgen und breiten Reifen.

Ein völlig überdimensionierter Spoiler am Heck stand ebenfalls vom BMW ab.

Das Problem bei all den Anbauten: Der Fahrer (29) hatte keine Belege für die Zulässigkeit der Umbauten.

Enorme Schleifspuren an den Reifen und der Karosserie zeigten aber auch dem Fahrer, dass hier einiges nicht ordnungsgemäß sein konnte. 

Die Polizei legte das getunte Auto still, schickte es zur technischen Überprüfung beim TÜV in Velbert.

Der TÜV-Sachverständige stellte eine absolute "Verkehrsunsicherheit des Fahrzeugs" fest.

Deutliche Spuren im Reifen.
Deutliche Spuren im Reifen.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Dieser getunte BMW durfte nicht wieder auf die Straße

Die Mängelliste des TÜV-Prüfers war lang: Falsche Rad-Reifenkombination nach Tieferlegung, die Reifen waren zusätzlich auf den Laufflächen abgefahren, Achsteile lose, umfangreiche Beleuchtungsmängel.

Und ja: Der Auspuff war auch zu laut.

Das Straßenverkehrsamt in Mettmann legte das Auto im Anschluss sofort still. 

Gegen den BMW-Fahrer wurde Anzeige erstattet. Ihm droht ein hohes Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema BMW:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0