Goldener Porsche in Dresden: Darum lässt ihn die Polizei abschleppen

Dresden - In der Dresdner Neustadt funkelte und glänzte es in den vergangenen Tagen ein bisschen mehr als üblich. Aus Sicht der Behörden jedoch etwas zu sehr.

Der goldfarbene Porsche Panamera Turbo wurde am Freitagvormittag abgeschleppt.
Der goldfarbene Porsche Panamera Turbo wurde am Freitagvormittag abgeschleppt.  © Lausitznews

Auf der Paul-Schwarze-Straße rückten am Vormittag Beamte der Dresdner Polizei an und nahmen einen mit Goldfolie beklebten Porsche in Augenschein. Medienberichten nach wurde dieser bereits seit einigen Tagen im Szeneviertel vermutet und gesucht, nachdem Fotos in den sozialen Netzwerken von dem glänzenden Fahrzeug aufgetaucht waren.

"Wir haben das Fahrzeug nun sichergestellt", erklärt ein Polizeisprecher auf Nachfrage von TAG24. "Die Zulassungsbehörde muss nun klären, ob solch eine Lackierung beziehungsweise Folierung zulässig ist."

Die Polizei vermutet: "Es könnte sich um eine Ordnungswidrigkeit handeln." In Deutschland sei die goldene Folierung in dieser Form nicht zulässig. Die Spiegelung blende andere Verkehrsteilnehmer zu sehr.

Börsenstart bei Porsche: Zeichnungsfrist für Aktien beginnt
Porsche Börsenstart bei Porsche: Zeichnungsfrist für Aktien beginnt

Da der Halter des dekadenten Porsche Panamera Turbos nicht erreichbar war, wurde das Auto kurzerhand abgeschleppt und zum Verwahrhof der Polizei gebracht.

Die Zulassungsbehörde prüfe nun, ob diese Goldfolie erlaubt ist. Auch bulgarisches Recht werde unter Umständen zur Bewertung hinzugezogen, da das Fahrzeug dort zugelassen ist.

Der Porsche wurde mit aller Sorgfalt auf den Abschleppwagen gehoben.
Der Porsche wurde mit aller Sorgfalt auf den Abschleppwagen gehoben.  © Eric Jensen

Goldene Autos im Visier der Behörden

Es ist nicht das erste Mal, dass ein solch auffälliges Auto aus dem Verkehr gezogen wird.

Im Juli 2019 wurde etwa ein goldfarbener Mercedes in Hamburg sichergestellt, im Oktober desselben Jahres ein BMW-SUV mit Goldfolie in Düsseldorf.

Titelfoto: Lausitznews

Mehr zum Thema Porsche: