Acht Tote bei Schießerei auf Geburtstagsfeier: 14-Jähriger unter Verdacht

Mexiko-Stadt - Die Polizei in Mexiko hat einen 14-Jährigen unter dem Verdacht festgenommen, an der Ermordung von acht Menschen beteiligt gewesen zu sein.

An einer Schießerei auf einer Geburtstagsfeier soll auch ein 14-Jähriger unter Verdacht stehen. (Symbolbild)
An einer Schießerei auf einer Geburtstagsfeier soll auch ein 14-Jähriger unter Verdacht stehen. (Symbolbild)  © 123rf/vankok

Mit einem weiteren Tatverdächtigen soll der Junge im Januar in der Stadt Chimalhuacán auf die Gäste einer Geburtstagsfeier geschossen haben, wie das Sicherheitsministerium am Donnerstag (Ortszeit) in Mexiko-Stadt mitteilte.

Medienberichten zufolge stand die Tat in der östlich von Mexiko-Stadt gelegenen Stadt möglicherweise im Zusammenhang mit Drogenhandel.

Drei Menschen seien auf der Stelle tot gewesen, fünf weitere später in Krankenhäusern gestorben, ergänzte das Sicherheitsministerium. Zudem habe es sieben Verletzte gegeben, darunter zwei Kinder von 3 und 14 Jahren.

Mexikanische Meth-Köche am anderen Ende der Welt geschnappt!
Aus aller Welt Mexikanische Meth-Köche am anderen Ende der Welt geschnappt!

Wegen des Angriffs seien bislang insgesamt zehn Verdächtige gefasst worden, darunter auch der 28 Jahre alte mutmaßliche Anführer der Bande.

Die Angreifer kamen laut Sicherheitsministerium auf Motorrädern und eröffneten dann das Feuer auf die Anwesenden.

Für die Schüsse würden zwei der Festgenommenen verantwortlich gemacht: Ein Verdächtiger sei unter dem Alias "El Ñoño" bekannt, der 14-Jährige unter dem Namen "El Chapito" (der kleine Chapo).

Dies könnte eine Anspielung auf den in den USA inhaftierten Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán sein.

Titelfoto: 123rf/vankok

Mehr zum Thema Aus aller Welt: