Familie von Reise zurück: Als sie ihr Haus betreten, sehen sie etwas wie aus einer "Horrorshow"

Ryde (Vereinigtes Königreich) - Ein gruseliger Anblick offenbarte sich einer Familie aus dem Vereinigten Königreich. Als sie von einer Reise nach Hause kam, fand sie ihr Heim völlig verwüstet vor. Der Schuldige befand sich auch noch in ihren vier Wänden!

Ein Übeltäter hinterließ Spuren der Zerstörung.
Ein Übeltäter hinterließ Spuren der Zerstörung.  © Bildmontage: Facebook/Badger Trust Isle of Wight

Wie BBC berichtete, kehrte die britische Familie Glazier am vergangenen Mittwoch, dem 14. Februar, in ihr Eigenheim nach Ryde (Isle of Wight, England) zurück.

Plötzlich offenbarte sich ihnen jedoch ein erschreckender Anblick. Charlotte Glazier, die Frau des Hauses, dachte sich zunächst, dass bei ihnen eingebrochen worden sei.

"Alle Schranktüren waren offen, die Haferflocken lagen auf dem Boden", sagte sie. "Ich ging in die Speisekammer, und da war ein Loch in der Tür". Der Anblick glich laut ihr wie "etwas aus einer Horrorshow". Weiter die Treppe hinauf fand Glazier und ihre Angehörigen Kratzspuren an den Wänden und einige herausgerissene Steckdosen.

Auch Stühle waren zerbissen worden, die Laken lagen nicht mehr wo sie eigentlich sollten und ein Kinderbett wurde sogar einmal quer durch den Raum gezogen.

Die Ursache in der Tonne

Charlotte Glazier ertappte den Dachs auf frischer Tat!
Charlotte Glazier ertappte den Dachs auf frischer Tat!  © Bildmontage: Facebook/Badger Trust Isle of Wight

Besonders ärgerlich: Der Rahmen eines unter Denkmalschutz stehenden georgianischen Fensters wurde zerbissen.

Plötzlich entdeckte Frau Glazier die Ursache der Verwüstung, versteckt in einer umgekippten blauen Tonne: "Ich habe nur ein Stückchen schwarz-weißes Fell entdeckt", sagte sie. Bei genauerem Hinsehen offenbarte sich der Schurke: Schuld war ein Dachs!

Doch wie kam er auf ihr Grundstück? Vermutlich lief das zerstörungswütige Tier die Außenmauer entlang, fiel in den Garten und wurde auf dem Grundstück eingesperrt.

Studenten schießen Selfie an Wasserfall und sterben
Großbritannien Studenten schießen Selfie an Wasserfall und sterben

Hinzugerufene Tierschützer schnappten sich den Dachs, sperrten in übergangsweise in einen Käfig und entließen ihn schließlich wieder in die Freiheit.

Nach Angaben der Familie beläuft sich der von dem "Frechdachs" verursachte Schaden auf rund 2000 Pfund (umgerechnet knapp 2340 Euro).

Titelfoto: Bildmontage: Facebook/Badger Trust Isle of Wight

Mehr zum Thema Großbritannien: