Model lässt sich Hörner implantieren und großflächig tätowieren, um wie Roboter auszusehen

San Francisco - Lina L., die sich inzwischen nur noch "Cigno" nennt, wollte unbedingt wie ein Cyborg aussehen - und ließ sich das so einiges kosten...

Über 100 Tattoos zieren inzwischen Linas Körper. Weitere sind schon in Planung.
Über 100 Tattoos zieren inzwischen Linas Körper. Weitere sind schon in Planung.  © instagram.com/cigno.sg/

Die gebürtige Deutsche arbeitete ursprünglich in der Tech-Industrie und entdeckte da bereits ihr Interesse für Roboter, Maschinen und alles Futuristische.

Doch ihre Vorliebe sprengte schnell den Rahmen eines normalen Hobbys: Lina entschied sich dazu, sich körperlich selbst in ein derartiges Wesen zu verwandeln.

Gegenüber The Sun berichtete sie, dass ihre Transformation schlappe 50.000 US-Dollar (circa 42.000 Euro) kostete.

Dafür ließ sie sich die Brüste vergrößern, ihre Nase operieren, über 100 Mal tätowieren, am ganzen Körper piercen und ihre Ohren durch Implantate modifizieren.

Allein im letzten Monat kamen drei weitere Veränderungen dazu, um den von ihr angestrebten "City Cyborg Look" zu erreichen: "Ich habe 3D-Art-Implantate für meine Stirn (Silikonrippen / -stacheln) und meine Brust (Silikonkreis) erhalten."

Doch wer jetzt denkt, die Wahlamerikanerin ist inzwischen komplett zufrieden mit ihrem Äußeren, der täuscht. In Zukunft will sie sich noch die Zunge spalten und die Ohren anspitzen lassen. 

Tattoo-Model will sich Zunge spalten und Ohren anspitzen lassen

Erst kürzlich ließ sie sich eine Glatze rasieren und Hornimplantate in ihre Stirn einsetzen.
Erst kürzlich ließ sie sich eine Glatze rasieren und Hornimplantate in ihre Stirn einsetzen.  © instagram.com/cigno.sg/

Warum lässt Lina überhaupt derart schmerzhafte und kostspielige Eingriffe über sich ergehen? "Ich war nicht glücklich mit mir selbst und entschied, dass ich etwas nicht akzeptieren muss, wenn es nicht zu meinem allgemeinen Glück beiträgt."

Dann fügt sie hinzu: "Technologie, medizinischer Fortschritt sowie die Kunst der Körpermodifikation ermöglichen es, meine Transformation fortzusetzen - was für manche Menschen extrem erscheinen mag."

Zudem achtet das Tattoo-Model sehr auf ihre Ernährung und geht regelmäßig ins Fitnessstudio trainieren: "Selbstausdruck bedeutet für jeden Menschen etwas anderes - je näher man dem Sein kommt, wer man wirklich sein will - desto glücklicher bist du mit dir selbst und desto mehr akzeptierst du andere." 

An ihrem Idealbild will Lina auch in Zukunft weiter arbeiten.

Titelfoto: instagram.com/cigno.sg/

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0