Zugverkehr mittels Radiosignalen gestoppt: Polizist unter Tatverdacht!

Warschau (Polen) - Unbekannte haben in Polen 25 Passagierzüge mit Radiosignalen zum Stehen gebracht. Die Züge seien am heutigen Dienstag gegen 13 Uhr in vier Regionen während der Fahrt gestoppt worden, sagte ein Sprecher der staatlichen Eisenbahngesellschaft PKP.

25 Züge in vier Regionen Polens kamen am heutigen Dienstag durch einen Radio-Angriff zum Stehen. Passagiere kamen dabei aber nicht zu Schaden. (Symbolfoto)
25 Züge in vier Regionen Polens kamen am heutigen Dienstag durch einen Radio-Angriff zum Stehen. Passagiere kamen dabei aber nicht zu Schaden. (Symbolfoto)  © 123RF/kutredrig

Eine Gefahr für die Passagiere habe nicht bestanden. Alle Züge hätten mit leichter Verspätung ihre Fahrt fortsetzen können.

In den vergangenen Tagen ist es bereits mehrfach zu solchen Angriffen auf das polnische Eisenbahnnetz gekommen. Es dient als wichtigste Transportroute für die Militärhilfe des Westens für die Ukraine.

Bislang ist allerdings noch nicht klar, ob es einen politischen Hintergrund für die Attacken gibt.

Mann stirbt an hausgemachter Sülze - Polizei ermittelt gegen Marktbetreiber!
Polen Mann stirbt an hausgemachter Sülze - Polizei ermittelt gegen Marktbetreiber!

Am Sonntag nahm die Polizei in Bialystok im Osten des Landes zwei Männer fest. Die Ermittler stellten eine Funkausrüstung bei ihnen sicher. Die Tatverdächtigen, darunter ein Polizist, sollen bereits am Sonntagmorgen fünf Passagierzüge und einen Güterzug zum Stehen gebracht haben.

Einzelne Fälle von gestoppten Zügen wurden auch aus dem Westen Polens gemeldet. Während der Stopps soll einmal die russische Hymne zu hören gewesen sein, einmal eine Rede Putins.

Der Zugverkehr zwischen Polen und der Ukraine ist nicht nur für Transporte westlicher Militärhilfen wichtig - auch ukrainische Flüchtlinge nutzen Züge, um das Land wegen des anhaltenden Krieges zu verlassen.
Der Zugverkehr zwischen Polen und der Ukraine ist nicht nur für Transporte westlicher Militärhilfen wichtig - auch ukrainische Flüchtlinge nutzen Züge, um das Land wegen des anhaltenden Krieges zu verlassen.  © Kay Nietfeld/dpa

Veraltete Radio-Technik: bereits in der Vergangenheit Angriff auf polnische Züge

Auch ein Güterzug wurde am gestrigen Sonntag während der Fahrt gestoppt. (Symbolfoto)
Auch ein Güterzug wurde am gestrigen Sonntag während der Fahrt gestoppt. (Symbolfoto)  © 123RF/remik44992

Technisch sei die Attacke relativ einfach, erklärte der Cybersicherheitsexperte Lukasz Olejnik in der Tageszeitung "Dziennik Gazeta Prawna".

In vielen polnischen Zügen werde noch Radiotechnik ohne Verschlüsselung genutzt. Um die Züge zum Stehen zu bringen, reiche ein Tongenerator und ein Funkgerät, das eine Abfolge von drei Tönen zweimal hintereinander auf einer bestimmten Frequenz sende.

"Ein solches Signal löst über ein Ventil in der Druckluftbremsanlage einen plötzlichen Stopp aus", erklärte Olejnik.

Angst vor Krieg! Männer und Frauen in Polen müssen zur Musterung
Polen Angst vor Krieg! Männer und Frauen in Polen müssen zur Musterung

Diese Sicherheitslücke im polnischen Eisenbahnsystem sei seit längerem bekannt, so der Cybersicherheitsexperte. Daher habe es ähnliche Angriffe auch in den vergangenen Jahren gelegentlich gegeben.

Titelfoto: 123RF/remik44992

Mehr zum Thema Polen: