Aus Versehen in den Kopf geschossen? Kind (2) spielt im Freien, plötzlich blutet es aus dem Gesicht!

Spanish Fork (Utah) - Irrer Vorfall in den USA: Ein Mann war wohl gerade auf der Jagd nach Vögeln, als er mit seinem Luftgewehr einem zwei Jahre alten Kind in den Kopf schoss! Die gute Nachricht ist, dass der Junge noch lebt.

Der Zweijährige spielte gerade friedlich in einer Kindertagesstätte, da traf ihn auf einmal eine Kugel in den Kopf! (Symbolbild)
Der Zweijährige spielte gerade friedlich in einer Kindertagesstätte, da traf ihn auf einmal eine Kugel in den Kopf! (Symbolbild)  © vchornyy/123rf

Laut einem Bericht der Polizei ereignete sich das Unglück am vergangenen Montag in der Stadt Spanish Fork im US-Bundesstaat Utah. Der Zweijährige befand sich in einer Kindertagesstätte und spielte im Freien unter der Aufsicht von zwei Erwachsenen mit anderen Kleinkindern.

Dann habe es den Anschein gemacht, als sei der Kleine kurz gestolpert - und im nächsten Moment blutete er plötzlich aus seinem Gesicht!

Die Betreuer informierten die Eltern des Jungen und die brachten ihn sofort ins Krankenhaus. Erst dort wurde klar, was dem Zweijährigen passiert war: Die Ärzte entdeckten eine Kleinkaliber-Kugel, die im Kopf des Kindes steckte!

Straßenfest endet in Blutbad: Drei Tote und mehrere Verletzte nach Schüssen
USA Straßenfest endet in Blutbad: Drei Tote und mehrere Verletzte nach Schüssen

Das junge Opfer wurde in ein Kinderkrankenhaus verlegt und gleichzeitig wurde die Polizei eingeschaltet.

Wie konnte die Kugel in den Kopf des Jungen geraten? Die Ermittler standen vor einem Rätsel, gingen aber zunächst von einem "tragischen Unfall" aus.

Polizei schnappt den mutmaßlichen Schützen - wird er angeklagt?

In westlicher Richtung der Kindertagesstätte befände sich ein offenes Feld, deshalb könne das Geschoss wohl von dort aus abgefeuert worden sein, so der Polizeibericht.

Nur einen Tag später lieferten die Ermittler ein Update, und ihr Verdacht hatte sich bestätigt: So konnten Detectives der Spanish Fork Police einen Mann ausfindig machen, der zur Tatzeit in der Gegend mit einem Kaliber-22-Luftgewehr auf Vögel geschossen hatte. Ganz offensichtlich traf eine seiner Kugeln - wohl nur aus Versehen - den Kopf des Zweijährigen.

Der Mann kooperiere mit der Polizei, und die Ermittlungen liefen weiterhin. Nun müsse geklärt werden, ob gegen den mutmaßlichen Täter Anklagen erhoben werden können.

Der angeschossene Junge liegt derweil noch im Kinderkrankenhaus. Immerhin geht es ihm laut dem Polizeibericht den Umständen entsprechend gut, und er befände sich bereits auf dem Weg der Besserung.

Titelfoto: vchornyy/123rf

Mehr zum Thema USA: