Brutale Schlägerei in der Schule: Mädchen schlägt Lehrerin krankenhausreif

Conyers (USA) - Ein in den sozialen Medien aufgetauchtes Video zeigt unfassbare Gewalt: Darin attackierte eine Schülerin eine Lehrerin, schlug mehrfach brutal auf die wehrlose Frau ein und brach ihr schließlich ein Bein.

Die Lehrerin Tiwana Turner wurde von einer Schülerin zusammengeschlagen. Schwer verletzt wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.
Die Lehrerin Tiwana Turner wurde von einer Schülerin zusammengeschlagen. Schwer verletzt wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.  © Screenshot gofundme.com

Zu dem schlimmen Angriff kam es am 26. Januar in einer Sekundarschule in Conyers im Rockdale County im US-Bundesstaat Georgia.

Das Filmmaterial zeigt tumultartige Szenen im Flur der Schule. Zuvor sei ein Streit zwischen der Lehrerin und der Schülerin eskaliert, als Letztere die Tür des Klassenzimmers direkt vor der Lehrerin, die noch draußen stand, zu schlug.

Im nächsten Moment riss der Teenager die Tür wieder auf und begann, heftig auf die Frau einzuschlagen und sie zu Boden zu drücken.

Drei Tote und zehn Verletzte nach Schüssen im Lebensmittel-Laden
USA Drei Tote und zehn Verletzte nach Schüssen im Lebensmittel-Laden

Am Ende musste die Lehrerin in ein Krankenhaus eingeliefert werden, weil die Schülerin ihr neben verschiedenen zugefügten Verletzungen auch ein Bein gebrochen hatte, berichtet der amerikanische Fernsehsender FOX5.

Eine im Namen des Opfers eingerichtete GoFundMe-Seite informiert zudem darüber, dass sich die Lehrerin Tiwana Turner wegen ihrer Verletzungen einer Rehabilitation unterziehen muss.

Turner unterrichte Englischsprachige Kunst und sei "seit 27 Jahren im öffentlichen Bildungswesen". Am Morgen des Tattages habe sie die Klasse einer Kollegin übernommen.

Landesweiter Lehrermangel sorgt für immer mehr Probleme

Chaos in der Schulklasse: Eine andere Lehrerin machte den Lehrermangel für die Gewalt an Bildungseinrichtungen mit verantwortlich. (Symbolbild)
Chaos in der Schulklasse: Eine andere Lehrerin machte den Lehrermangel für die Gewalt an Bildungseinrichtungen mit verantwortlich. (Symbolbild)  © 123rf.com/wavebreakmediamicro

Die US-Amerikanerin befinde sich noch immer in der Klinik und könne nicht laufen. In absehbarer Zeit werde sie auch nicht zur Arbeit zurückkehren. Zudem benötige sie eine umfassende Therapie, um wieder gesund zu werden. Für die engagierte Lehrerin könnte das jedoch zur finanziellen Belastung werden, denn das Geld dafür habe sie nicht.

Aus diesem Grund brauche sie jetzt Hilfe und Unterstützung. Jede Spende fließe direkt in ihre Reha- und Krankenhauskosten.

"Die Schüler sind außer Kontrolle. Es gibt keine Entschuldigung für die Gewalt. Es gibt keine Entschuldigung für Kinder, die täglich in unsere Schule kommen und Chaos anrichten, damit andere Schüler nicht lernen können", sagte die langjährige Pädagogin Verdaillia Turner gegenüber "FOX5".

Mann fährt Achterbahn, danach ist er ein Pflegefall
USA Mann fährt Achterbahn, danach ist er ein Pflegefall

Sie sei verärgert über das, was sie im besagten Video gesehen habe und dass Vorfälle wie dieser in direktem Zusammenhang mit dem landesweiten Lehrermangel stünden.

Turner erklärte auch, dass im aktuellen Fall sowohl die betroffene Schülerin als auch die Eltern zur Rechenschaft gezogen werden sollten.

Die Polizei ermittelt

In einer Erklärung teilte die Schule mit, dass sie "keine Gewalt von Schülern gegenüber Mitarbeitern" oder "anderen Schülern toleriert". Wer sich nicht daran halte, müsse mit disziplinarischen Maßnahmen und gegebenenfalls einer Strafverfolgung rechnen.

Nach Angaben der Ermittler wurde die Schülerin wegen schwerer Körperverletzung festgenommen und angeklagt. Die Untersuchungen dauern an.

Titelfoto: Screenshot gofundme.com

Mehr zum Thema USA: