Weil User nicht nach Dresden will: Deutsche Bahn versucht's mit Wortwitz

Dresden/Berlin - Was die Deutsche Bahn auf den Schienen oftmals nicht gebacken bekommt, versucht das Unternehmen in den sozialen Netzwerken wettzumachen. Dort punktet die Bahn vor allem mit Humor.

"Dresde halt wieder um": Mit diesem Wortwitz reagiert die Bahn auf einen User, der nicht in die sächsische Landeshauptstadt will.
"Dresde halt wieder um": Mit diesem Wortwitz reagiert die Bahn auf einen User, der nicht in die sächsische Landeshauptstadt will.  © Montage: Robert Michael/dpa, Screenshot/TikTok/DeutscheBahn

Jetzt erlaubte sich der Konzern einen Wortwitz, der einigen Dresdnern schon bekannt sein dürfte, aber dennoch immer wieder ein kleines Schmunzeln hervorbringt.

In einem aktuellen TikTok-Video stellte die Bahn vier deutsche Reiseziele vor. Der derzeitige Akkustand solle darüber bestimmen, wohin die User fahren sollen.

0 bis 15 Prozent Bielefeld, 16 bis 40 Prozent Heidelberg, 41 bis 80 Prozent Dresden und 81 bis 100 Prozent Rostock.

Verhandlung gescheitert! GDL bricht Gespräche mit der Deutschen Bahn ab
Deutsche Bahn Verhandlung gescheitert! GDL bricht Gespräche mit der Deutschen Bahn ab

Ein User schrieb daraufhin verzweifelt: "Aber ich will nicht nach Dresden." Die Deutsche Bahn hatte einen Klassiker auf Lager und antwortete: "Dresde halt wieder um."

Die Lacher hatten die Macher damit auf ihrer Seite.

Dem TikTok-Kanal der Deutschen Bahn folgen mittlerweile mehr als 225.000 Follower. Mit witzigen Videos, Memes und Bildern versuchen die Social-Media-Verantwortlichen, die Kunden bei Laune zu halten.

Schließlich genießt die Bahn hierzulande nicht den besten Ruf. Verspätungen, Ausfälle, Streiks und kurzfristige Änderungen gehören zum Tagesgeschäft.

Titelfoto: Montage: Robert Michael/dpa, Screenshot/TikTok/DeutscheBahn

Mehr zum Thema Deutsche Bahn: