Treppenhaus voll Qualm: Feuerwehr rettet zehn Menschen vor den Flammen

Mönchengladbach - Bei einem Wohnungsbrand in Mönchengladbach hat die Feuerwehr am Mittwochabend zehn Menschen vor den Flammen gerettet.

Insgesamt waren etwa 60 Einsatzkräfte zu dem Wohnungsbrand im Stadtteil Eicken angerückt. (Symbolbild)
Insgesamt waren etwa 60 Einsatzkräfte zu dem Wohnungsbrand im Stadtteil Eicken angerückt. (Symbolbild)  © dpa/Boris Rössler

Zwei Erwachsene und drei Kinder seien aus dem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Eicken über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht worden, teilte die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mit.

Fünf weitere Menschen wurden mithilfe von Brandfluchthauben durch das stark verrauchte Treppenhaus ins Freie gebracht. Niemand sei bei der Aktion ernsthaft verletzt worden, hieß es.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen den Angaben zufolge bereits Flammen aus einer Wohnung im Erdgeschoss meterhoch an der Fassade entlang.

Schuppen in Vollbrand: Polizei vermutet Brandstiftung!
Feuerwehreinsätze Schuppen in Vollbrand: Polizei vermutet Brandstiftung!

Insgesamt waren etwa 60 Einsatzkräfte angerückt. Die Flammen konnten schnell eingedämmt werden, die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig, so die Feuerwehr weiter.

Das Gebäude sei zunächst unbewohnbar. Zwei Menschen seien in der Nacht bei Verwandten untergekommen, für die übrigen acht Bewohner seien von der Stadt Unterkünfte zur Verfügung gestellt worden.

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache, die zunächst unklar war.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: