Finanzieller Puffer! Letzte Generation will Berlin auf unbestimmte Zeit lahmlegen

Berlin - Ab Montag wollen Klimaschützer der Letzten Generation Berlin auf unbestimmte Zeit lahmlegen. Dafür haben sie mit einer Crowdfunding-Kampagne über eine halbe Million Euro gesammelt.

In Berlin finden Protestmärsche der Letzten Generation statt.
In Berlin finden Protestmärsche der Letzten Generation statt.  © Letzte Generation

Nach eigenen Angaben der Gruppierung wurde die Spendenkampagne "Alle für den Wendepunkt" am Freitag um 14 Uhr beendet.

In den vergangenen 48 Stunden hätten sich über 4000 Menschen mit der Protestbewegung solidarisiert und Einzelspenden in Höhe von fünf bis 5000 Euro geleistet.

Demnach sei das anvisierte Spendenziel von 100.000 Euro um das Dreifache übertroffen und von Großspendern sogar nochmal auf insgesamt 600.000 Euro verdoppelt worden.

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 11.7.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 11.7.2024

"Dies macht sichtbar, wie stark der Rückhalt für die Letzte Generation in der Bevölkerung ist und wie viele Menschen die Dramatik und Dringlichkeit der Klimakatastrophe verstehen und unseren Protest unterstützen", so ein Sprecher der Klimaaktivisten, dankbar für die finanziellen Mittel.

Das Geld soll die unbefristeten Proteste in Berlin ermöglichen, wobei die Letzte Generation ab kommenden Montag massive Verkehrseinschränkungen durch Sitzblockaden und Protestmärsche in der gesamten Hauptstadt ankündigt.

Ziel der Proteste ist ein schneller Ausstieg aus den fossilen Energien bis spätestens zum Jahr 2030. "Die Proteste in Berlin werden fortgeführt, bis der Wendepunkt erreicht ist und die Bundesregierung das Thema angemessen ernst nimmt", so die Klimaschützer.

Titelfoto: Letzte Generation

Mehr zum Thema Klima Aktivisten "Letzte Generation":