Polizei fräst "Letzte Generation"-Aktivisten von der Köhlbrandbrücke

Hamburg - Nichts geht mehr! Klima-Aktivisten der "Letzte Generation" haben am Donnerstagmorgen den Verkehr im Hamburger Hafen an der Köhlbrandbrücke zum Erliegen gebracht.

Klima-Aktivisten haben sich am Donnerstagmorgen auf der Köhlbrandbrücke festgeklebt und den Verkehr blockiert.
Klima-Aktivisten haben sich am Donnerstagmorgen auf der Köhlbrandbrücke festgeklebt und den Verkehr blockiert.  © NEWS5 / Schröder

Wie ein Polizeisprecher am Vormittag auf TAG24-Nachfrage erklärte, hätten sich acht bis zehn Personen auf der Köhlbrandbrücke festgeklebt.

Auf Twitter schrieb die Behörde, dass die Fahrbahn in östlicher Richtung aufgrund der nicht angemeldeten Aktion gesperrt sei. Daher werde mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet. Die Polizei empfiehlt, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Die betroffenen Autofahrer zeigten wenig Verständnis. Ein Lastwagenfahrer hatte noch versucht, einen Klima-Aktivisten am Festkleben zu hindern. Ein weiterer Mann zog eine Person von der Fahrbahn.

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 23.7.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 23.7.2024

Eine Sprecherin der "Letzte Generation", hatte zuvor erklärt, dass sich mehrere Personen mit Warnwesten und Transparenten auf die Fahrbahn geklebt.

Nachdem die Polizei einige Personen von der Fahrbahn gelöst hatte, war der Einsatz am Mittag beendet.

Hamburger Polizei informiert auf Twitter über den Vorfall

Die Polizei fräst die Aktivisten aus dem Asphalt.
Die Polizei fräst die Aktivisten aus dem Asphalt.  © Lenthe-Medien

Die Beamten konnten den Verkehr gegen 12 Uhr in beide Richtungen wieder frei geben. Von der A7 kommend sei allerdings nur eine Spur befahrbar, da die Maßnahmen der Einsatzkräfte noch andauern würden, so die Polizei

Erstmeldung, 23. März, 9.23 Uhr; Update, 23. März, 12.02 Uhr

Titelfoto: Lenthe-Medien

Mehr zum Thema Klima Aktivisten "Letzte Generation":