Bauer meldet geklautes Bullensperma, dann tauchen Ampullen wieder auf

Olfen - Überraschende Wende bei der Suche nach 60 Ampullen Bullensperma, die ein Bauer im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) als gestohlen gemeldet hat: Der Landwirt habe die seit Wochenbeginn vermissten Ampullen am Donnerstagnachmittag in seinem Kühl- und Lagertank wiedergefunden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Ermittelt wird im Fall des verschwundenen Bullenspermas wegen Diebstahls. (Symbolbild)
Ermittelt wird im Fall des verschwundenen Bullenspermas wegen Diebstahls. (Symbolbild)  © 123rf / mediamix

Dabei hätten aber einige Ampullen gefehlt. Die Polizeiermittlungen gehen weiter.

Die Behälter seien teils intakt gewesen, andere seien nicht mehr nutzbar.

Die intakten Ampullen, die für die Besamung von Kühen noch verwendet würden, werde er zuvor im Labor untersuchen lassen, versicherte der Bauer laut Polizei.

Frau erstellt Hochzeitsliste: Worum ihr Verlobter sie dann bittet, verschlägt ihr die Sprache
Kurioses Frau erstellt Hochzeitsliste: Worum ihr Verlobter sie dann bittet, verschlägt ihr die Sprache

Der Landwirt habe nach wie vor keine Erklärung, wie die Spermaampullen verschwinden konnten und warum sie sich in dem Lagertank wiederfanden, sagte der Polizeisprecher.

Der Bauer habe sie dort vor dem Verschwinden nicht deponiert.

Ermittelt wird wegen Diebstahls.


Die Preise für eine Portion Bullensperma liegen nach Auskunft der Landwirtschaftskammer je nach Abstammung des Tieres zwischen 30 und 100 Euro.

Titelfoto: 123rf / mediamix

Mehr zum Thema Kurioses: