Betrunkener Priester will Toten beisetzen, dann stürzt er bei der Beerdigung aufs Grab

Gdańsk (Polen) - In Polen ist ein betrunkener Priester während einer Beerdigung auf ein Grab gestürzt. Nun wird geprüft, ob er damit möglicherweise religiöse Gefühle verletzt hat.

Auf einem Friedhof in Polen kam es zum Eklat. (Symbolbild)
Auf einem Friedhof in Polen kam es zum Eklat. (Symbolbild)  © 123rf.com/skopal

Der kuriose Vorfall passierte bereits am 1. Dezember während einer Beisetzung auf einem Friedhof in Gdańsk (deutsch: Danzig). Ein Video davon wurde wenige Tage später der Redaktion von trojmiasto.pl zugespielt.

Wie das polnische Nachrichtenportal Polsat News berichtet, hatte der Priester, der in einer Danziger Pfarrei tätig war, unter Alkoholeinfluss eine Trauerfeier abgehalten.

In dem kurzen Clip ist zu sehen, dass der Geistliche erhebliche Schwierigkeiten hatte, aufrecht zu stehen. Er wankte und versuchte, das Gleichgewicht zu halten, indem er sich an einem Grabstein festhielt. Gleichzeitig konnte er kaum ein klares Wort sprechen.

Albtraum-Erlebnis: Willy-Wonka-Event so enttäuschend, dass Eltern die Polizei rufen
Kurioses Albtraum-Erlebnis: Willy-Wonka-Event so enttäuschend, dass Eltern die Polizei rufen

Der Höhepunkt ist aber der Sturz des weinseligen Priesters auf das Grab beim Niederlegen der Blumen. Trauernde mussten ihm danach Halt geben und stützten ihn.

Geistlicher wegen Alkoholabhängigkeit in Behandlung

Nach fast einem Monat, seit es zu dem Vorfall kam, ist das Thema noch immer nicht vom Tisch, denn dem Priester drohen Konsequenzen. Laut trojmiasto.pl informierte jemand am 29. Dezember anonym die Polizei und Staatsanwaltschaft in Gdańsk, dass hier möglicherweise eine Straftat begangen wurde.

In dem Zusammenhang werde nun geprüft, ob durch das Handeln des Priesters religiöse Gefühle verletzt wurden. Wenn dem so ist, könnte er mit einer Geldbuße, Freiheitsbeschränkung oder sogar mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden. Der Mann wurde bereits von seinen Aufgaben entbunden und befinde sich wegen seiner Alkoholabhängigkeit in Behandlung.

Der Sohn des Verstorbenen sagte gegenüber trojmoasto.pl, dass er und seine ganze Familie an diesem Tag "große Scham" erlebt hätten. "Vater war ein vorbildlicher Katholik und hat so einen erbärmlichen Abschied nicht verdient."

Titelfoto: 123rf.com/skopal

Mehr zum Thema Kurioses: