Kellnerin ist verblüfft, als sie Kundennotiz auf Bon liest

Scranton (Pennsylvania) - Als sie das las, war sie sprachlos: Mariana Lambert stürmte zitternd und mit Tränen in den Augen in das Büro ihres Chefs. Die Kellnerin, die in Alfredo's Cafe in Scranton (Pennsylvania) arbeitet, berichtete ihrem Vorgesetzten, was vorgefallen war. Einer ihrer Kunden hatte eine Notiz auf dem Kassenbon hinterlassen. Neben dem kryptischen Satz "Tips for Jesus" (dt. Trinkgelder für Jesus) hatte der Mann 3000 US-Dollar (rund 2937 Euro) Trinkgeld gegeben.

Mariana Lambert auf einem Instagram-Selfie.
Mariana Lambert auf einem Instagram-Selfie.  © Instagram/Screenshot/marianalamberttt

Matt Martini, ein Manager bei Alfredo's, bestätigte CNN den glücklichen Vorfall am Sonntag. Ereignet hat sich der besondere Moment allerdings bereits am 16. Juni.

Martini teilte dem US-TV-Sender mit, dass die eigentliche Rechnung des Kunden lediglich 13,25 US-Dollar betragen habe. Doch der Gast soll von seinem Essen und dem Service so begeistert gewesen sein, dass er für das Trinkgeld richtig tief in die Tasche gegriffen habe.

Zachary Jacobson, ein weiterer Manager des Lokals sprach ebenfalls mit CNN. Das Restaurant bediene Kunden aus "allen Gesellschaftsschichten", sagte er gegenüber dem Sender.

Diese Super-Züge kommen eigentlich immer pünktlich! Tierischer Zeitgenosse sorgt für Eklat
Kurioses Diese Super-Züge kommen eigentlich immer pünktlich! Tierischer Zeitgenosse sorgt für Eklat

Bei dem spendablen Gast habe es sich um einen Mann namens Eric Smith gehandelt. "Er sagte, er habe mit Kryptowährungen zu tun. Er wollte der Gemeinschaft einfach etwas zurückgeben", erklärte Jacobson. "Er kommt ursprünglich aus der Gegend."

Das bedeutet "Tips for Jesus"

Mariana Lambert kann das üppige Trinkgeld gut gebrauchen.
Mariana Lambert kann das üppige Trinkgeld gut gebrauchen.  © Instagram/Screenshot/marianalamberttt

Mit dem Satz "Tips for Jesus" ist Smith übrigens auf einen Social-Media-Trend aufgesprungen. Auf Instagram gibt es nämlich eine Seite namens tipsforjesus, auf der solvente Kunden Fotos ihrer üppigen Trinkgelder posten lassen können.

Die Seite ist mittlerweile voll mit Aufnahmen von Rechnungen, auf denen die oft mehrere Tausend US-Dollar hohen Trinkgelder händisch eingetragen sind.

Mariana Lambert kann sich über diesen Trend nun besonders freuen. "Es ist gut zu wissen, dass es noch gute Menschen gibt", sagte Zachary Jacobson. "Es hat ihr sehr geholfen."

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/Screenshot/alfredoscafescranton/Instagram/Screenshot/marianalamberttt

Mehr zum Thema Kurioses: