Flughafen Stuttgart erneut lahmgelegt: 170 Flüge betroffen!

Stuttgart - Im Zuge der bundesweiten Arbeitsniederlegungen im Verkehrsbereich stellt der Flughafen Stuttgart am kommenden Montag seinen regulären Passagierbetrieb ein. Der Flughafen reagiert damit auf die Ankündigung bundesweiter Warnstreiks im Verkehrssektor.

Leere Terminals in der leeren Abflughalle auf dem Flughafen Stuttgart.
Leere Terminals in der leeren Abflughalle auf dem Flughafen Stuttgart.  © Bernd Weißbrod/dpa

Es könnten nur Sicherheitslandungen, medizinische Flüge und militärische Flüge durchgeführt werden. Für Montag waren demnach regulär 170 Starts und Landungen geplant. Von dem Ausstand betroffen sind rund 20.000 Passagiere.

Der Flughafen empfahl, sich bei den Airlines zu informieren und nicht zum Flughafen zu kommen. Zuvor hatten am Donnerstag die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und ver.di für diesen Tag zu bundesweiten Warnstreiks im Verkehrssektor aufgerufen.

Im Südwesten rechnen die Gewerkschaften damit, dass ein Großteil des Nah- und Fernverkehrs auf der Schiene, auf der Straße, in der Luft und auf dem Wasser zum Erliegen kommt.

Die rührende Geschichte von Cooper: Ein Hund auf der Suche nach einem Zuhause
Hunde Die rührende Geschichte von Cooper: Ein Hund auf der Suche nach einem Zuhause

Betroffen sind unter anderem der kommunale Nahverkehr in acht Städten sowie die Fern-, Regional- und S-Bahnen der Deutschen Bahn sowie weiterer Eisenbahn-Unternehmen.

Am Flughafen Stuttgart sollen sowohl die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, die der Bodenverkehrsdienste sowie das Sicherheitspersonal streiken. Sie alle stecken derzeit in bundesweiten oder örtlichen Tarifrunden.

Am Montag beginnt die dritte Verhandlungsrunde

Eine Passagierin sitzt auf einer Bank in der leeren Abflughalle auf dem Flughafen Stuttgart.
Eine Passagierin sitzt auf einer Bank in der leeren Abflughalle auf dem Flughafen Stuttgart.  © Bernd Weißbrod/dpa

Mit der groß angelegten Streikaktion wollen die Gewerkschaften ihren Forderungen in den Tarifkonflikten Nachdruck verleihen. Beide verhandeln gerade über neue Tarifverträge.

Für die EVG ging am Donnerstag die erste Verhandlungsrunde im Bahnsektor zu Ende, wo sie mit der Deutschen Bahn und 50 weiteren Unternehmen über höhere Löhne und Gehälter für die Beschäftigten ringt.

ver.di wiederum bereitet sich auf die am Montag beginnende dritte Verhandlungsrunde mit Bund und Ländern über neue Tarifverträge für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Diensts vor.

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 27.2.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 27.2.2024

Der erneute Warnstreik ist bereits der dritte Ausstand am Stuttgarter Flughafen innerhalb weniger Wochen. Erst Ende vergangener Woche hatte ver.di die Beschäftigten dort aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Ein regulärer Flugbetrieb war ebenfalls nicht möglich.

Rund 20.000 Passagiere mussten ihre Reisepläne ändern, 169 Verbindungen fielen aus. Im Februar hatte es ebenfalls einen Warnstreik mit ähnlichen Auswirkungen an dem Airport gegeben.

Titelfoto: Bernd Weißbrod/dpa

Mehr zum Thema Streik & Gewerkschaften: