Experimente zum Klimawandel: Neue Forschungsstation startet Betrieb

Schenefeld – Die Forschungseinrichtung European XFEL in Schenefeld bei Hamburg beginnt am Dienstag (18 Uhr) mit der Inbetriebnahme einer neuen Forschungsstation namens SXP.

Panoramablick auf die Strahllinie, die nun auch SXP einschließen wird.
Panoramablick auf die Strahllinie, die nun auch SXP einschließen wird.  © DESY/Dirk Nolle

SXP steht für Soft X-ray Port, also eine Station mit weicher Röntgenstrahlung.

Forschergruppen sollen vom kommendem Jahr an die Möglichkeit haben, ihre eigenen Experimente durchzuführen.

Es werde dabei etwa um neue Energiequellen oder Vorgänge im Zusammenhang mit dem Klimawandel gehen, sagte ein Sprecher der Forschungseinrichtung.

Astronaut über Aliens: "Ja, da draußen gibt es welche, aber ..."
Wissenschaft und Forschung Astronaut über Aliens: "Ja, da draußen gibt es welche, aber ..."

Der vor fünf Jahren in Betrieb genommene European XFEL (X-Ray Free-Electron Laser/ Röntgenlicht-Freie-Elektronen-Laser) ist eine Art Superkamera, die Vorgänge im Nanokosmos dreidimensional erfassen kann.

Dafür werden in der 3,4 Kilometer langen unterirdische Anlage zwischen dem Desy (Deutsches Elektronen-Synchroton) in Hamburg-Bahrenfeld und Schenefeld ultrahelle Blitze erzeugt.

Titelfoto: DESY/Dirk Nolle

Mehr zum Thema Wissenschaft und Forschung: