"Should've Been A Cowboy": US-Sänger Toby Keith ist tot

USA - "He Ain't Worth Missing", "Should’ve Been a Cowboy" und "Don't Let The Old Man In" zählten zu seinen größten Hits. Jetzt ist der US-Countrymusiker Toby Keith verstorben - mit 62 Jahren.

Sänger Toby Keith verstarb im Alter von 62 Jahren.
Sänger Toby Keith verstarb im Alter von 62 Jahren.  © LISE ASERUD/epa Scanpix/dpa

Dies gaben Angehörige auf seinem Kanal bei X am heutigen Dienstag bekannt. Der Sänger sei in der Nacht zum gestrigen Montag im "Kreise seiner Familie friedlich verstorben", heißt es in dem Beitrag. Seinen Kampf hätte er mit "Anmut" geführt.

Damit gemeint ist allem Anschein nach seine Magenkrebs-Erkrankung. Laut einem Bericht der US-Seite "News9" hätte man die Erkrankung im Jahr 2021 bei ihm festgestellt. Der Musiker unterzog sich anscheinend diversen Operationen, einer Chemotherapie sowie Bestrahlungen.

"Krebs ist eine Achterbahnfahrt, man sitzt hier und wartet darauf, dass er verschwindet, und vielleicht verschwindet er nie", sagte Keith gegenüber der Seite im Januar 2024.

Musiker-Paar Max Herre und Joy Denalane bringen erstes gemeinsames Album raus
Musik News Musiker-Paar Max Herre und Joy Denalane bringen erstes gemeinsames Album raus

Im Jahr 2023 wurde der Country-Sänger für seinen Song "Don't Let The Old Man In" mit dem People's Choice Icon Award geehrt.

Toby Keith hinterlässt seine Ehefrau Tricia Lucas und drei gemeinsame Kinder.

Titelfoto: LISE ASERUD/epa Scanpix/dpa

Mehr zum Thema Musik News: