Nachholtermine für Helene-Fischer-Shows in der Lanxess Arena stehen fest

Köln – Wegen eines Rippenbruchs hat Helene Fischer (38) ihren Tourstart in Köln verschieben müssen. Jetzt stehen die Nachholtermine für die großen Schlager-Shows fest.

Helene Fischer (38) tritt vom 25. August bis zum 2. September in der Lanxess Arena auf.
Helene Fischer (38) tritt vom 25. August bis zum 2. September in der Lanxess Arena auf.  © Hendrik Schmidt/dpa

Gestartet wäre die große Arenatour der Entertainerin in Bremen. Danach wäre sie vom 25. März bis zum 2. April für ganze sechs Konzerte in die Kölner Lanxess Arena gekommen.

All diese Termine mussten aufgrund ihrer schweren Verletzung, die sie sich bei den Proben zugezogen hatte, nun aber abgesagt werden.

Doch für Fans gibt es jetzt gute Neuigkeiten: Die Konzerte des Schlager-Stars sollen bereits im August und September nachgeholt werden.

Fiese Hetze gegen Helene Fischer - das ist der Grund!
Helene Fischer Fiese Hetze gegen Helene Fischer - das ist der Grund!

Demnach wird Fischer ihre Auftritte vom 25. August bis zum 2. September nachholen, wie am Mittwochabend bekannt gegeben wurde.

Die Tickets für die Zusatzshows behalten ihre Gültigkeit. Allerdings sind diese termingebunden.

An diesen Tagen sind die Helene-Fischer-Tickets gültig

Laut Veranstalter gelten die Tickets der Shows an folgenden Nachholterminen:

  • Freitag, 25. August 2023: Tickets vom 2. April 2023 sind gültig
  • Samstag, 26. August 2023: Tickets vom 25. März 2023 sind gültig
  • Sonntag, 27. August 2023: Tickets vom 26. März 2023 sind gültig
  • Mittwoch, 30. August 2023: Tickets vom 29. März 2023 sind gültig
  • Freitag, 1. September 2023: Tickets vom 31. März 2023 sind gültig
  • Samstag, 2. September 2023: Tickets vom 1. April 2023 sind gültig

Bereits Mitte Mai sollen die ausgefallenen Konzerte in Bremen nachgeholt werden. Fischer will dort vom 10. bis 12. Mai auftreten. Am 11. April will die Sängerin ihre Tour nun in Hamburg beginnen. Alle weiteren Termine sollen wie gewohnt stattfinden.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Helene Fischer: