Jessica Schwarz kämpft um ihre Existenz

Berlin/Michelstadt - Schauspielerin Jessica Schwarz (43), die zusammen mit ihrer Schwester Sandra (46) ein Hotel in Michelstadt (Odenwaldkreis) betreibt, sorgt sich um eine zweite Welle der Corona-Pandemie.

Jessica Schwarz (43, l.) und ihre Schwester Sandra (46) kämpfen um ihre Existenz als Hotelbetreiberinnen. (Archivfoto)
Jessica Schwarz (43, l.) und ihre Schwester Sandra (46) kämpfen um ihre Existenz als Hotelbetreiberinnen. (Archivfoto)  © Uwe Anspach/dpa

"Wir müssen abwarten, wie wir durch den Herbst und Winter kommen. Ein weiterer Lockdown wäre auch für alle Angestellten sehr schwierig", sagte die 43-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Die in Berlin lebende Schauspielerin ist in Michelstadt aufgewachsen und betreibt dort mit ihrer Schwester ein Designhotel mit einem Café.

Etwa 60 Prozent der Betreiber von Gaststätten und Hotels sehen die Corona-Krise laut einer Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga inzwischen als Existenzbedrohung an.

"Wir kämpfen. Das Hotel läuft wieder ganz gut an, aber man merkt schon, dass sich die Menschen noch nicht gerne wieder in die Gastronomie rein setzen", erklärte Schwarz weiter. "Wir haben Glück mit dem tollen Sommer, wo die Gäste draußen sitzen können."

In Bezug auf ihre Film- und TV-Karriere muss sich Schwarz jedoch keine Sorgen machen. Die Schauspielerin ist ab dem 20. August in der Netflix-Serie "Biohackers" als durchtriebene Wissenschaftlerin zu sehen. Die sechs Folgen wurden bereits im vergangenen Sommer in Freiburg und München abgedreht.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0