Schlager-Star Marianne Hartl über ihre Zeit im Kloster: "Es war ein Drill"

Vaterstetten - Die Volksmusiksängerin Marianne Hartl (69) sieht sich stark geprägt von ihrer klösterlichen Erziehung - und ist dankbar dafür.

Volksmusiksängerin Marianne Hartl feiert am 7. Februar ihren 70. Geburtstag.
Volksmusiksängerin Marianne Hartl feiert am 7. Februar ihren 70. Geburtstag.  © Ursula Düren/dpa

"Es war ein Drill", sagte die Sängerin, die am 7. Februar 70 Jahre alt wird. Die Strenge habe ihr aber gutgetan.

"Man durfte beim Essen nicht reden, man durfte keine Hosen tragen, keine ärmellosen Blusen oder Pullis. Man musste in der Pause in Reih und Glied gehen, es gab kein Herumtollen", beschrieb sie ihre Schulzeit.

"Ich war von Kind an bei den Klosterschwestern, bis zu meinem 16. Lebensjahr, zuerst bei den Armen Schulschwestern, dann bei den Englischen Fräulein. Mich hat das klösterliche Leben schon sehr geprägt - ich find: zu meinem Vorteil."

"Mile High Club": Drew Barrymore und Christina Aguilera empfehlen heiße Nummer im Flieger!
Promis & Stars "Mile High Club": Drew Barrymore und Christina Aguilera empfehlen heiße Nummer im Flieger!

Die Schwestern förderten ihr musikalisches Talent. Sie spielte Flöte, Melodica und Akkordeon, konnte singen und Theater spielen. Mit 16 sang sie bei einer Schul-Aufführung eine kleine Operette von Mozart. "Im Grunde genommen war das wahrscheinlich der Einstieg in die Musik."

Marianne und ihr Mann Michael Hartl eroberten als Volksmusik-Duo die Herzen ihrer Fans. Ihre erste Platte "Rund samma, g'sund samma" erschien im Jahr 1974.

Titelfoto: Ursula Düren/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: