Intendantenwahl beim RBB: Sender stellt Kandidaten vor

Berlin - Rund eine Woche vor der Intendantenwahl beim ARD-Sender Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) stellen sich die Kandidaten dem entscheidenden Aufsichtsgremium vor.

Bei der Wahl der neuen RBB-Spitze gibt es nun überraschend vier statt wie zunächst geplant drei Kandidaten.
Bei der Wahl der neuen RBB-Spitze gibt es nun überraschend vier statt wie zunächst geplant drei Kandidaten.  © Carsten Koall/dpa

In der Rundfunkratssitzung am heutigen Donnerstag werden sich in Berlin überraschenderweise voraussichtlich nicht drei, sondern vier Bewerber vorstellen.

Die bisher auf der Kandidatinnen-Liste stehenden drei Frauen sind: Heide Baumann (50, zuletzt Mitglied der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland), Ulrike Demmer (50, von 2016 bis 2021 stellvertretende Sprecherin der vergangenen schwarz-roten Bundesregierung) und Juliane Leopold (40, seit 2019 Chefredakteurin Digitales von ARD-aktuell).

Am Mittwochabend stellte sich heraus, dass auch der Programmdirektor vom ARD-Sender Radio Bremen, Jan Weyrauch (55), im Rennen ist.

Vierfarbkarree in Hohenschönhausen erleichtert 1000 Bäume um ihre Arbeit
Berlin Wirtschaft Vierfarbkarree in Hohenschönhausen erleichtert 1000 Bäume um ihre Arbeit

Mit der Personalie ging ein Konflikt innerhalb der Findungskommission einher: Die dem Gremium zugehörigen Personalvertretungen hatten am Dienstag in einer öffentlich gemachten Stellungnahme gefordert, dass Weyrauch auf die Liste kommen soll.

Sie warfen dem ebenfalls zur Kommission gehörenden RBB-Verwaltungsratschef vor, in Vorgesprächen eine Gehaltsobergrenze genannt zu haben, deshalb sei der Kandidat von der Liste verschwunden.

Unklar ist bislang weiterhin, ob Interims-Senderchefin Katrin Vernau doch noch beim Rennen um den Intendantenposten zum Zuge kommt.

Titelfoto: Carsten Koall/dpa

Mehr zum Thema Berlin Wirtschaft: