Brutaler Einbruch im Berliner Tierheim: Eine Spur der Verwüstung

Berlin - Das Berliner Tierheim ist nach eigenen Angaben Opfer eines schweren Einbruchs geworden.

Brutale Einbrecher verwüsteten in der Nacht zum Dienstag das Berliner Tierheim. Sie sollen nach Bargeld gesucht haben.
Brutale Einbrecher verwüsteten in der Nacht zum Dienstag das Berliner Tierheim. Sie sollen nach Bargeld gesucht haben.  © Tierheim Berlin

In der Nacht zum heutigen Dienstag sei in die Büroräume auf dem Gelände im Ortsteil Falkenberg in Hohenschönhausen eingebrochen worden, teilte der Tierschutzverein am Dienstag als Betreiber des Tierheims mit.

"Die Täter hinterließen im Eingangsbereich und in den Büroräumen der Tierheimleitung eine Spur der Verwüstung. Wände wurden aufgebrochen, Glastüren zerstört und ein Tresor wurde aus der Wand gerissen."

Die Tiere seien nicht betroffen gewesen. Schon früher hab es "einige harmlosere Einbrüche gegeben, so brutal ist aber noch nie vorgegangen worden".

Berlin: Im Kampf gegen Raserei auf Berlins Straßen: So viele Ermittlungen laufen
Berlin Crime Im Kampf gegen Raserei auf Berlins Straßen: So viele Ermittlungen laufen

Da es sich bei dem Berliner Tierheim um einen gemeinnützigen Verein handelt, der sich um Tiere in Not kümmert, sei der Einbruch so kurz vor Weihnachten "einfach nur schäbig", sagte Eva Rönspieß, Vorstandsvorsitzende des Tierschutzvereins für Berlin.

Die Polizei bestätigte, dass eine Anzeige wegen des Einbruchs eingegangen sei.

Titelfoto: Tierheim Berlin

Mehr zum Thema Berlin Crime: