Frau bricht bewusstlos auf Bahnsteig zusammen: Sicherheitsdienst schuld?

Schönefeld - Bei einem Gerangel am Bahnhof Schönefeld (Dahme-Spreewald) ist eine 45-jährige Frau am Freitag schwer verletzt worden. Nun sucht die Bundespolizei nach Zeugen.

In Schönefeld (Dahme-Spreewald) soll eine Frau (45) am Freitag in einen Streit mit Sicherheitsmitarbeitern geraten sein. (Symbolbild)
In Schönefeld (Dahme-Spreewald) soll eine Frau (45) am Freitag in einen Streit mit Sicherheitsmitarbeitern geraten sein. (Symbolbild)  © Christoph Soeder/dpa

Gegen 12 Uhr informierte die Brandenburger Polizei die Kollegen der Bundespolizei über einen Notarzt-Einsatz auf dem S-Bahnhof Schönefeld.

Dort war eine Frau gestürzt und mit Kopfverletzungen bewusstlos auf dem Bahnsteig liegen geblieben. Rettungskräfte versorgten die 45-Jährige vor Ort und brachten sie anschließend in ein Krankenhaus.

Die Gründe für den Sturz lassen sich laut Polizei noch nicht klar nachvollziehen. Die Zeugenaussagen seien nicht eindeutig.

Berlin: Frau fährt Rolltreppe hoch: Plötzlich brennen ihre Haare
Berlin Crime Frau fährt Rolltreppe hoch: Plötzlich brennen ihre Haare

Ersten Schilderungen zufolge soll die 45-Jährige die Türen einer S-Bahn blockiert haben. Daraufhin sei es zu einem Gerangel mit dem Sicherheitspersonal gekommen. In der Folge sei die Frau gestürzt und habe sich schwer am Kopf verletzt.

Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Hierfür werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben zur beobachteten Tat oder zu Identität mutmaßlich beteiligter Personen machen können.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: