Gruppe beleidigt und schlägt Jungen, dann nimmt Unglück seinen Lauf

Berlin - Eine Gruppe von etwa gleichaltrigen Jungen soll in Berlin-Kreuzberg einen Elfjährigen in einem Bus rassistisch beleidigt und geschlagen haben.

Der Unfall ereignete sich in der Adalbertstraße. (Archivbild)
Der Unfall ereignete sich in der Adalbertstraße. (Archivbild)  © Gregor Fischer/dpa

Das Kind sei daraufhin am Dienstagnachmittag gegen 17.10 Uhr an der Haltestelle Adalbertstraße aus dem Linienbus 140 geflüchtet, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Als ein Autofahrer dort vorbeifahren wollte, habe der 35-Jährige nicht mehr bremsen können und den Jungen mit seinem Wagen auf der Straße angefahren.

Der Elfjährige erlitt laut Polizei bei dem Aufprall und Sturz Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Berlin: Obduktion gibt Aufschluss: Rentnerin in Britz wohl getötet
Berlin Crime Obduktion gibt Aufschluss: Rentnerin in Britz wohl getötet

Zeugen machten die Beamten bei der Aufnahme des Unfalls auf einen Achtjährigen aufmerksam, der zu der Gruppe an Angreifern gehört haben soll.

Er sei befragt und anschließend seiner Mutter übergeben worden, hieß es.

Die Polizei ermittelt zu den anderen Tätern und zum Unfallhergang.

Titelfoto: Gregor Fischer/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: