Messer-Mann bedroht Polizei und springt dann aus dem Fenster

Berlin - Im Berliner Ortsteil Alt-Hohenschönhausen hat am Samstagabend ein 26-jähriger Randalierer die Polizei mit einer Waffe bedroht, bevor er aus dem Fenster sprang und versuchte zu fliehen.

In Berlin-Lichtenberg verletzte sich am Samstag ein 26-Jähriger auf der Flucht vor der Polizei. (Symbolbild)
In Berlin-Lichtenberg verletzte sich am Samstag ein 26-Jähriger auf der Flucht vor der Polizei. (Symbolbild)  © David Inderlied/dpa

Wie die Ermittlungsbehörde mitteilte, rief eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses an der Zechliner Straße gegen 18.20 Uhr wegen lauten Gebrülls im Treppenhaus die Polizei.

Die Funkstreife stieß im Treppenhaus in der dritten Etage auf einen Mann, der in seiner geöffneten Wohnungstür stand. Der 26-Jährige zog unvermittelt ein Messer und bedrohte lautstark die Polizisten.

Als die Beamten ihre Schusswaffen zogen, ergriff der Tatverdächtige die Flucht und sprang aus dem Fenster in den Innenhof.

Berlin: Veterinäramt will Tiere aus Wohnung retten: Was Mitarbeiter finden, verschlägt ihnen die Sprache
Berlin Crime Veterinäramt will Tiere aus Wohnung retten: Was Mitarbeiter finden, verschlägt ihnen die Sprache

Die Polizisten eilten in den Hof und leisteten Erste Hilfe bei dem Verletzten. Der Mann wurde anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Dort wurde eine Verletzung an der Wirbelsäule festgestellt.

Weiter ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von über ein Promille. Der 26-Jährige gab zu, auch Drogen konsumiert zu haben.

Doch damit nicht genug: In der Wohnung stießen die Beamten auf eine 53-Jährige, die der Tatverdächtige zuvor mit dem Messer verletzt hatte.

Die Frau konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Die Polizisten blieben unverletzt.

Die Ermittlungen wegen Bedrohung und Körperverletzung dauern an.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: