Polizei stoppt betrunkenen VW-Fahrer und macht unerwartete Entdeckung

Berlin - Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zum Sonntag mit einer fünfstelligen Summe Bargeld von der Berliner Polizei gestoppt worden.

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag einen betrunkenen VW-Fahrer in Berlin-Kreuzberg aus dem Verkehr gezogen. (Symbolfoto)
Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag einen betrunkenen VW-Fahrer in Berlin-Kreuzberg aus dem Verkehr gezogen. (Symbolfoto)  © Markus Scholz/dpa

Der 36-Jährige fuhr zunächst mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem Mariendorfer und Tempelhofer Damm, wie die Behörde am Sonntag mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr er mehrmals über rote Ampeln und teils dicht an anderen Autos vorbei. Gegen 0.20 Uhr stellten sich Polizisten an der Kreuzung am Görlitzer Bahnhof im Stadtteil Berlin-Kreuzberg mit ihrem Wagen in den Weg und stoppten den Fahrer damit.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab rund 1,7 Promille. Im VW des 36-Jährigen fanden die Beamten eine fünfstellige Summe Bargeld. Der Mann gab demzufolge an, dass es sich um das Geld seines Bruders handle.

Berlin: Einsatz vor Bar in Berlin-Mitte: Polizei rückt mit Maschinenpistolen an
Berlin Crime Einsatz vor Bar in Berlin-Mitte: Polizei rückt mit Maschinenpistolen an

Als die Einsatzkräfte ihn in Gewahrsam bringen wollten, habe der Betrunkene sich aus ihren Griffen lösen wollen, um sich getreten, die Beamten mehrfach gebissen und sich mit den Füßen gegen ihren Wagen gestemmt.

Die Polizisten erlitten leichte Verletzungen. Die Ermittlungen laufen.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: