Schranktür aus Hochhaus in Berlin-Marzahn geworfen: Das war knapp!

Berlin - War es jugendlicher Leichtsinn? Ein halber Meter trennte eine Frau in Berlin-Marzahn von gefährlichen Verletzungen oder sogar vom Tod.

In Berlin-Marzahn flog eine Schranktür aus einem Fenster und verfehlte eine Mieterin. (Archivbild)
In Berlin-Marzahn flog eine Schranktür aus einem Fenster und verfehlte eine Mieterin. (Archivbild)  © Paul Zinken/dpa

Nun werde nach dem Vorfall am Mittwochabend an der Bärensteinstraße wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Gegen 19.25 Uhr sei eine circa 30 mal 50 Zentimeter große Schranktür aus der elften Etage des achtzehnstöckigen Mehrfamilienhauses geworfen worden, hieß es.

Weil die Bewohnerin rechtzeitig ein Geräusch hörte und nach oben schaute, konnte sie den Angaben nach noch zur Seite ausweichen. Nur 30 Zentimeter entfernt von ihr schlug die Schranktür dann am Boden auf. Die 40-Jährige blieb unverletzt und rief die Polizei.

Berlin: Baum-Feinde in Gatow bohren tiefe Löcher mit perfidem Hintergedanken
Berlin Crime Baum-Feinde in Gatow bohren tiefe Löcher mit perfidem Hintergedanken

Ein 14-Jähriger habe die Tat zugegeben, teilten die Beamten weiter mit. Zu Besuch sei ein gleichaltriger Jugendlicher gewesen, der den spontanen Wurf bestätigt habe.

Die Polizei übergab die Schüler im Anschluss an die ersten Maßnahmen den Müttern.

Eine Mordkommission beim LKA und die Staatsanwaltschaft Berlin ermitteln. In den vergangenen Monaten flogen in Berlin immer wieder Gegenstände aus Hochhäusern, vor allem Einkaufswagen, und halten die Polizei auf Trab.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: