Beiß-Attacke in Grünanlage: Unbekannter erschießt Hund und flieht

Berlin - Schüsse in Berlin-Kreuzberg! Am Dienstagabend endete ein Angriff auf zwei Fußgänger tödlich für einen Hund.

Schwer bewaffnete Polizisten mit Maschinenpistolen sicherten nach der Schießerei den Tatort in Berlin-Kreuzberg.
Schwer bewaffnete Polizisten mit Maschinenpistolen sicherten nach der Schießerei den Tatort in Berlin-Kreuzberg.  © Morris Pudwell

Noch liegt manches in diesem Fall im Dunkeln. Doch die Bilanz des Vorfalls, der sich gegen 23 Uhr in dem Park am Erkelenzdamm ereignete, ist blutig: zwei Verletzte und ein toter Hund!

Laut Polizei hatte das Tier zwei Passanten angegriffen und verletzt. Darauf schoss der bislang unbekannte Mann unvermittelt auf das Tier und tötete es.

Die 52-jährige Besitzerin soll zuvor mit ihrem Hund Gassi gegangen sein. Dabei geriet sie offenbar mit einem 40-jährigen Mann in einen Streit.

Berlin: Brandsatz in Berliner Knast gezündet: Schließer verhindert Schlimmeres
Berlin Crime Brandsatz in Berliner Knast gezündet: Schließer verhindert Schlimmeres

In dessen Verlauf griff der Hund letzteren an und verletzte ihn durch Bisse am Arm - als die Frau dazwischen ging, attackierte das Tier auch diese. Daraufhin sei ein zweiter Mann hinzugekommen und habe den Hund erschossen, teilte die Polizei mit.

Die Verletzten wurden noch vor Ort von einem Notarzt versorgt und später vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei war mit einer Einsatzhundertschaft vor Ort. Auf Fotos vom Tatort ist zu sehen, dass die Beamten teilweise mit Maschinenpistolen bewaffnet waren.

Bis in die frühen Morgenstunden sicherten Ermittler in dem Park Spuren, erste Zeugen sollen vernommen worden sein.

Der unbekannte Schütze konnte nach der Tat flüchten.

Der Körper des erschossenen Hundes wurde mit einer Plane abgedeckt.
Der Körper des erschossenen Hundes wurde mit einer Plane abgedeckt.  © Morris Pudwell

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Erstmeldung am 2. August um 7.34 Uhr. Letztes Update um 9.30 Uhr.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: