BVG-Doppeldecker-Bus fängt Feuer, dann hat die Feuerwehr ein Problem

Johannes Kohlstedt

Berlin - In der Nacht zu Samstag ist am S-Bahnhof Lichterfelde Süd ein BVG-Bus in Brand geraten.

Der Bus stand lichterloh in Flammen.
Der Bus stand lichterloh in Flammen.  © Morris Pudwell

Der Fahrer konnte sich noch retten, dann stand auch schon der Doppeldecker lichterloh in Flammen.

Als um 3.07 die Feuerwehr gerufen wurde und diese am Einsatzort in der Fürstenstraße eintraf, standen die Brandbekämpfer zunächst vor einem Problem. Der Wintereinbruch hatte seine Spuren hinterlassen.

So hatten die Feuerwehrleute anfangs mit der Wasserversorgung zu kämpfen, da Hydranten-Deckel offenbar eingefroren waren. Erst nachdem mit Werkzeugen draufgehämmert wurde, konnten diese geöffnet werden.

Berlin: Rauchwolke über Berlin: Leerstehendes Gebäude in Flammen
Berlin Feuerwehreinsatz Rauchwolke über Berlin: Leerstehendes Gebäude in Flammen

Der Fahrer habe gerade Pause gemacht, es waren daher keine Fahrgäste an Bord. "Wir waren mit 18 Kräften vor. Es gibt keine Verletzten", teilte ein Feuerwehrsprecher TAG24 mit.

Die Feuerwehr war mit 18 Kräften vor Ort.
Die Feuerwehr war mit 18 Kräften vor Ort.  © Morris Pudwell
Der Bus war aber nicht mehr zu retten. Er ist jetzt ein Totalschaden.
Der Bus war aber nicht mehr zu retten. Er ist jetzt ein Totalschaden.  © Morris Pudwell

Die Feuerwehr konnte trotz der anfänglichen Probleme den Brand unter Kontrolle bringen. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz auch schon wieder beendet, der große Bus war aber nicht mehr zu retten.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: