Großeinsatz am Amazon Tower: Gerüst drohte auf Gleise zu stürzen

Berlin - Wirbel am neuen Amazon-Tower in Berlin-Friedrichshain: Weil ein Baugerüst drohte, auf den Bahnsteig und die Gleise zu stürzen, kam es am S-Bahnhof Warschauer Straße zu einem Großeinsatz der Polizei.

Nach etwa einer Stunde konnte die Polizei am S-Bahnhof Warschauer Straße Entwarnung geben.
Nach etwa einer Stunde konnte die Polizei am S-Bahnhof Warschauer Straße Entwarnung geben.  © Morris Pudwell

Gegen 20.30 Uhr war am Donnerstag die Warschauer Brücke zwischen Mühlenstraße und Revaler Straße gesperrt worden. Betroffen waren sowohl Tram- als auch Bus- und S-Bahn-Verkehr.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber dem "Tagesspiegel" bestätigte, drohte ein Baugerüst an dem neuen Amazon-Tower auf den Bahnsteig und die Gleise zu stürzen. Das rund 140 Meter hohe Gebäude steht unmittelbar an der Warschauer Brücke.

Nach TAG24-Informationen sperrte die Berliner Polizei die Brücke und die Bundespolizei den Bahnhof Warschauer Straße ab.

Berlin: Drogen, Prostitution und Co.: Senat setzt sich für weniger Verschmutzung im Görlitzer Park ein
Berlin Drogen, Prostitution und Co.: Senat setzt sich für weniger Verschmutzung im Görlitzer Park ein

Nach etwa einer Stunde konnten die Beamten Entwarnung geben. Das Gerüst wurde abgebaut. Es soll keine Gefahr gegenüber Menschenleben bestanden haben.

Mit dem 35-stöckigen "Edge East Side Tower" entsteht an der Warschauer Brücke derzeit das höchste Gebäude Berlins. "Amazon" soll hier seinen neuen Firmensitz bekommen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: