Vermisster 63-Jähriger aus Moabit ist wieder da

Berlin - Die Kriminalpolizei sucht mit Fotos nach Siegfried Peter Walter aus Berlin-Moabit.

Der vermisste 63-Jährige wurde orientierungslos in der Pankstraße in Berlin-Wedding von Passanten aufgefunden, die die Feuerwehr alarmierten.
Der vermisste 63-Jährige wurde orientierungslos in der Pankstraße in Berlin-Wedding von Passanten aufgefunden, die die Feuerwehr alarmierten.  © Polizei Berlin

Wie die Polizei nun mitteilte, wird der 63-Jährige seit den frühen Nachmittagsstunden des 8. September 2020 vermisst. Am Dienstag wurde der Mann laut den zuständigen Beamten zuletzt nahe seiner Wohnanschrift in der Lübecker Straße gesehen. 

Danach verliert sich seine Spur. 

Der 63-Jährige ist an Alzheimer erkrankt und dadurch orientierungslos.

Abkühlung für Berlin und Brandenburg: Jetzt kommt das Donnerwetter!
Berlin Wetter Abkühlung für Berlin und Brandenburg: Jetzt kommt das Donnerwetter!

Die Polizei beschreibt ihn wie folgt:

  • circa 178 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • trägt eine Brille
  • trug eine blaue Jeanshose, ein Holzfällerhemd, eine rote Sweatshirt-Jacke, blaue Halbschuhen und eine beigefarbenen Schiebermütze
  • hatte einen roten Stoffbeutel mit seinen Kontaktdaten bei sich

Die Polizei fragt:

  • Wer hat den 63-Jährigen seit dem Zeitpunkt seines Verschwindens gesehen und kann Angaben zu seinem Aufenthalt machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 2, Charlottenburger Chaussee 75 in Berlin-Spandau unter der Rufnummer 0304664271100, per E-Mail oder auch an jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Update, 11. September 9.15 Uhr: Der Vermisste ist wieder da

Passanten wurden am Donnerstagabend in der Pankstraße in Berlin-Wedding auf ihn aufmerksam, als er dort umherirrte. Daraufhin alarmierten sie die Feuerwehr und der Mann kam in ein Krankenhaus. Von dort wurde gegen 22 Uhr die Polizei informiert.

Der Mann ist wohlauf und mittlerweile auch wieder im Kreise seiner Familie.

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Berlin: