Mutter und Tochter (†2) tot aufgefunden: Polizei äußert schrecklichen Verdacht

Berlin - Die Ermittler gehen nach dem Tod einer 31-Jährigen und ihrer zweijährigen Tochter in Berlin-Westend davon aus, dass die Frau zuerst ihr Kind und dann sich selbst getötet hat.

In der Wohnung der Frau stießen die Einsatzkräfte auf das tote Kind.
In der Wohnung der Frau stießen die Einsatzkräfte auf das tote Kind.  © Morris Pudwell

"Beim Tod der Mutter haben die Ermittler keine Anzeichen für ein Fremdverschulden gefunden", sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft am Montag.

Nach den bisherigen Ermittlungen habe die 31-Jährige ihr Kind erstickt und sei dann am Sonntag aus großer Höhe aus dem Mehrfamilienhaus gesprungen. Die Frau lebte alleine mit ihrem Kind.

Nach Polizeiangaben hatte ein Anwohner am Sonntagmorgen in einem Hinterhof am Kaiserdamm eine leblose Person entdeckt, die noch vor Ort an ihren Verletzungen starb.

Berlin: Berliner Senat plant neues Mietfahrrad-System mit bis zu 10.000 Leihrädern
Berlin Berliner Senat plant neues Mietfahrrad-System mit bis zu 10.000 Leihrädern

In der Wohnung der Frau stießen die Einsatzkräfte anschließend auf das tote Kind.

Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide oder Selbstverletzungen. Da es sich bei dem Vorfall aber um einen mutmaßlich erweiterten Suizid handelt, hat sich die Redaktion entschieden, ihn doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: