Horror-Crash auf A113: Smart-Fahrer nach mehrfachem Überschlag schwer verletzt

Berlin - Heftiger Unfall auf der Berliner Stadtautobahn: Am späten Dienstagabend hat ein 21-jähriger Smart-Fahrer auf der A113 die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sich bei einem Horror-Crash schwer verletzt.

Der schwer verletzte Smart-Fahrer musste von den Rettungskräften zunächst am Unfallort stabilisiert werden, bevor er in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.
Der schwer verletzte Smart-Fahrer musste von den Rettungskräften zunächst am Unfallort stabilisiert werden, bevor er in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.  © Morris Pudwell

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Mann gegen 21.50 Uhr stadtauswärts im Ortsteil Johannisthal unterwegs.

Laut Zeugenaussagen soll er seinen Wagen plötzlich nach rechts gelenkt haben, um die Autobahn an der Anschlussstelle Johannisthaler Chaussee zu verlassen, wobei der Smart auf die Betonführung der Leitplanke geraten sei.

In der Folge überschlug sich das Auto mehrfach und krachte zudem gegen die Seitenwand der Brücke der Anschlussstelle, bevor das Fahrzeug auf der Autobahn zum Stehen kam.

3. Liga zum Greifen nah: BFC will Oldenburgs Hammer-Serie vor voller Hütte beenden!
Berlin Regionalsport 3. Liga zum Greifen nah: BFC will Oldenburgs Hammer-Serie vor voller Hütte beenden!

Ersten Berichten vom Unfallort zufolge soll das Trümmerfeld sich über mehr als 200 Meter erstreckt haben.

Der Fahrer war zunächst in dem Wrack eingeklemmt und konnte von Ersthelfern befreit werden, die den Schwerverletzten betreuten, bis die Rettungskräfte eintrafen.

Ein Notarzt versorgte und stabilisierte den 21-Jährigen zunächst vor Ort, bevor er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen blieb die A113 zwischen den Anschlussstellen Johannisthaler Chaussee und Stubenrauchstraße bis 0.15 Uhr gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten an.

Aktualisiert: 19. Januar, 12.24 Uhr

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Unfall: