Ausgebucht! Handwerker können ihre Aufträge kaum abarbeiten

Chemnitz - Das Handwerk verliert langsam den Boden unter den Füßen.

Handwerkspräsident Frank Wagner (63) hängt derzeit selbst als Kunde in der Warteschleife.
Handwerkspräsident Frank Wagner (63) hängt derzeit selbst als Kunde in der Warteschleife.  © Kristin Schmidt

Ob Energiewende, Gebäudesanierung oder Materialknappheit - die Betriebe in Südwestsachsen können die vielen Aufträge ihrer Kunden derzeit kaum abarbeiten.

Handwerkspräsident Frank Wagner (63) aus Chemnitz versteht den Frust der Kunden, ist er doch selbst vom Rückstau betroffen: "Ich warte seit März auf meine private Wärmepumpe."

Wagner freut sich aber auch, dass die Handwerksbetriebe aktuell "überall gebraucht werden", sorgt sich dennoch um die Situation ab Herbst:

VW bereitet Einstieg des Chemnitzer Motorenwerkes in E-Mobilität vor
Chemnitz Wirtschaft VW bereitet Einstieg des Chemnitzer Motorenwerkes in E-Mobilität vor


Zimmerer bei der Arbeit: Handwerker sind derzeit schwer zu bekommen.
Zimmerer bei der Arbeit: Handwerker sind derzeit schwer zu bekommen.  © imago images/U. J. Alexander

"Wir befürchten, dass dem Mittelstand durch die explodierenden Energiekosten ein großer Schaden entsteht. Auch die Nachfrage nach Handwerksleistungen könnte einbrechen, weil die Kunden ihr Geld zusammenhalten müssen."

Titelfoto: imago images/U. J. Alexander

Mehr zum Thema Chemnitz Wirtschaft: