Skulptur-Ausstellung in Chemnitz: Hier seht Ihr die Promis der Stadt

Chemnitz - Seinem Ruf als "Stadt der Moderne" macht Chemnitz erneut alle Ehre. Die "Galerie Weise" zeigt in einer Doppelausstellung Kunstwerke zweier renommierter zeitgenössischen Künstler.

Der Professor und seine Büsten: Ulrich Eißner (60) mit den Köpfen von Stefan Heym (l.), Hartwig Albiro (M.) und Wolfgang Lötzsch (r.).
Der Professor und seine Büsten: Ulrich Eißner (60) mit den Köpfen von Stefan Heym (l.), Hartwig Albiro (M.) und Wolfgang Lötzsch (r.).  © Maik Börner

"Ich habe Gudrun Trendafilov mit Gemälde und Arbeiten auf Papier sowie Ulrich Eißner mit Plastiken und Skulpturen aus 30 Jahren eingeladen", sagt Kunsthändler Bernd Weise (66).

Eißner (60) ist als jahrelanger Theaterplastiker der Bühnen Chemnitz bekannt. Begonnen hatte er 1983/84 als Requisiteur am Schauspielhaus Karl-Marx-Stadt. Inzwischen lehrt er an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden als Professor.

"Wir dürfen 35 faszinierende Köpfe aus Eißners Schaffen ausstellen. Die kleinen Skulpturen zeigen bekannte Gesichter der Stadt", so Galerist Weise. "Darunter Stefan Heym und Schauspieler Horst Krause, der ja viele Jahre hier am Theater gespielt hat."

Chemnitz: Trauer um Chemnitzer VW-Legende Carl Hahn (†96): Sein Herz schlug für Sachsen
Chemnitz Kultur & Leute Trauer um Chemnitzer VW-Legende Carl Hahn (†96): Sein Herz schlug für Sachsen

Ebenfalls aus der Welt des Theaters ist die Kopf-Skulptur von Hartwig Albiro (90), dem langjährigen Schauspieldirektor. Eine weitere Skulptur zeigt das einstige Rad-Idol Wolfgang Lötzsch (69).

Der frühere Schauspieldirektor Hartwig Albiro (90) mit seinem Abbild.
Der frühere Schauspieldirektor Hartwig Albiro (90) mit seinem Abbild.  © Maik Börner
Schauspieler Horst Krause als Büste ...
Schauspieler Horst Krause als Büste ...  © Maik Börner
... und Horst Krause (80) im Original.
... und Horst Krause (80) im Original.  © Imago/BRIGANI-ART/HEINRICH

Besucher, die sich in eine Skulptur verguckt haben, können einen Bronzeabguss der Gipsköpfe anfertigen lassen, sagt Weise. Zu sehen ist die Doppelschau bis zum 14. Januar 2023.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: