Chemnitzer Band Blond gegen Sexismus

Chemnitz - Die Chemnitzer Indie-Pop-Band Blond beschäftigt sich in ihrem neuen Song "Du und Ich" mit sexualisierter Gewalt. Um dem Thema Nachdruck zu verleihen, ist obendrein noch eine Ausstellung entstanden, die eindringlich beleuchtet, was Frauen über sich ergehen lassen müssen.

Die Band "Blond" engagiert sich mit ihrer Musik und einer Ausstellung gegen Sexismus.
Die Band "Blond" engagiert sich mit ihrer Musik und einer Ausstellung gegen Sexismus.  © Ernesto Uhlmann

Die Hemmschwellen im Internet und Alltag fallen. Mal ist es ein Macho-Spruch, mal eine Berührung am Hintern in der Disco.

In "Du und Ich" rückt die Band Blond diesen Umgang von Männern mit Frauen auf ihre Weise in den Fokus.

"Der Song und der Inhalt lagen uns so sehr am Herzen, dass wir drumherum noch eine Kunstaktion gestrickt haben", so Nina Kummer, die neben Schwester Lotta Front-Frau ist.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt bleibt unter der 35
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt bleibt unter der 35

Auf dem Düsseldorfer Platz zeigt der Verein Wildwasser 50 anonymisierte Erfahrungsberichte von Frauen, die Opfer von sexualisierter Gewalt geworden sind.

Über dem Eingang steht seine Warnung, weil die Inhalte bewusst detailliert und unzensiert wiedergegeben werden.

Bis 8. August steht die Tür der kleinen Hütte täglich von 16 bis 19 Uhr offen. Eintritt frei und ab 18 Jahren.

Titelfoto: Ernesto Uhlmann

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: