Freibad-Saison in Chemnitz beginnt, doch es fehlen noch Rettungsschwimmer

Chemnitz - Bald sollen alle Freibäder in Chemnitz geöffnet haben - doch für eine unbeschwerte Badesaison fehlen Rettungsschwimmer.

Damit der Badebetrieb in den Freibädern abgesichert ist, sucht die Stadt noch nach Rettungsschwimmern.
Damit der Badebetrieb in den Freibädern abgesichert ist, sucht die Stadt noch nach Rettungsschwimmern.  © Kristin Schmidt

Vier Tage vor dem Eröffnungstermin des Freibades in Einsiedel, das Samstag als letztes Freibad an den Start geht, sucht die Stadt immer noch nach Saisonkräften.

"Aktuell laufen noch Stellenbesetzungsverfahren, um das entsprechende Fachpersonal binden zu können", bestätigte eine Stadtsprecherin.

Wie viele Wasserretter gesucht werden, konnte die Verwaltung nicht genau sagen, da die Rettungsschwimmer "eine begrenzte Anzahl an Arbeitsstunden sowie individuell zu beachtende Verdienstgrenzen und Einsatzzeiten haben".

Chemnitz: Chemnitz: Hier müssen Autofahrer bald fürs Parken zahlen
Chemnitz Lokal Chemnitz: Hier müssen Autofahrer bald fürs Parken zahlen

Gegenwärtig stehen in Chemnitz rund 30 festangestellte Wasserretter für die Betreibung der Schwimmhallen und Freibäder zur Verfügung, zusätzlich zehn Rettungsschwimmer, die für den Sommer angeworben wurden.

Aktuell sucht die Stadt unter anderem auf dem Jobportal der Uni und mit Werbeplakaten in allen Bädern nach weiteren Bewerbern. Rettungsschwimmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und erhalten 14 Euro brutto pro Stunde.

Bewerbungen sollen per E-Mail an baeder@stadt-chemnitz.de geschickt werden. Auch eine telefonische Bewerbung unter der Nummer 0371/4885221 ist möglich.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: