Krimi-Lesung mit Wiener Küche in Chemnitz

Chemnitz/Wien - Von wegen leichte Kost! Dieser Krimi hat Sigmund Freud in sich und bringt österreichische Edelküche auf den Tisch - aber nur für Chemnitz.

Die Wiener Hoteliers Eva, Wolfgang und Vera Kremslehner inspirierten mit ihrer Familienhistorie zu einem Krimi und schickten hauseigene Rezepte nach Sachsen.
Die Wiener Hoteliers Eva, Wolfgang und Vera Kremslehner inspirierten mit ihrer Familienhistorie zu einem Krimi und schickten hauseigene Rezepte nach Sachsen.  © Martin Steiger

Die Verquickungen dieser Entstehungsgeschichte sind filmreif: Bernd Küpperbusch (72), Krimiautor und bekennender Chemnitz-Fan, weilte vorigen Sommer für eine Lesung in Wien, im traditionsreichen Hotel "Regina".

Gemeinsam mit Hoteldirektor Wolfgang Kremslehner (60) tauchte er bei einem Rundgang in die Geschichte des Hauses ein und stolperte dabei über den Stoff für sein neues Buch.

"Wir schauten uns Unterlagen aus der Entstehungszeit des Hauses an", erzählt der Autor. "Der Urgroßvater des Hoteldirektors gründete das Hotel in der Zeit, als Sigmund Freud seine Praxis nur ein paar Hundert Meter weiter einrichtete.

Chemnitz: Kulturhauptstadt-Projekt: Euba eröffnet seinen Festplatz
Chemnitz Lokal Kulturhauptstadt-Projekt: Euba eröffnet seinen Festplatz

Es ist wahrscheinlich, dass sich die beiden Männer damals begegnet sind." Bernd Küpperbusch ließ es in seinem Krimi "Wahn & Sinn & Tod in Wien" geschehen.

Einmal in Fahrt, schweiften die Gedanken und Gespräche des Krimiautors auf Auslandsmission auch zur baldigen deutschen Kulturhauptstadt Chemnitz und fanden in der Ess-Kultur beider Städte einen praktikablen ersten Anknüpfungspunkt: "Die Küchenchefin des Hotels 'Regina' stellte die Rezepte für ein Menü zur Verfügung, das originale Wiener Küche nach Chemnitz bringt."

Krimi-Lesung am 3. November soll das Geheimnis um Sigmund Freud aufdecken

Miramar-Küchenchef Manuel Schwarz (36), Krimi-Autor Bernd Küpperbusch (72) und Restaurantfachfrau Ela Knöffel (34) holen Sigmund Freud und Wiener Küche auf den Schlossberg.
Miramar-Küchenchef Manuel Schwarz (36), Krimi-Autor Bernd Küpperbusch (72) und Restaurantfachfrau Ela Knöffel (34) holen Sigmund Freud und Wiener Küche auf den Schlossberg.  © Uwe Meinhold

Zubereitet wird das Menü im Miramar. Genießen können es die Gäste am 3. November bei der Krimi-Lesung, die das Geheimnis um Sigmund Freud aufdeckt.

Bernd Küpperbusch hofft, mit dieser ersten Verbindung ein dauerhaftes Band zu knüpfen: "Wie wäre es, wenn das Küchenteam des Miramar in Wien Quarkkäulchen mit Grüßen aus der künftigen Kulturhauptstadt serviert?"

In Wien stößt der Plan auf offene Ohren. Hoteldirektor Kremslehner: "Wir können uns einen Austausch sehr gut vorstellen."

Chemnitz: Bewohner zündelt in Chemnitzer Asylheim: Festnahme!
Chemnitz Lokal Bewohner zündelt in Chemnitzer Asylheim: Festnahme!

Auch Miramar-Chef André Gruhle (48) ist begeistert: "Das ist eine tolle Idee!"

Darum geht's in dem Buch

In "Wahn & Sinn & Tod in Wien" sind zwei Journalisten auf der Spur von bislang unbekannten Dokumenten einer Forschungsarbeit, die Sigmund Freud in einem berühmten Wiener Hotel verstecken ließ, ehe er vor den Nazis nach London flüchtete - bis ein plötzlicher Todesfall sie zurück nach Berlin ruft. Der Kriminalroman ist im Kellner Verlag erschienen (16,90 Euro).

Am 3. November liest Autor Bernd Küpperbusch im Miramar auf dem Schloßberg aus dem Buch. Dazu wird ein originales Wiener 3-Gänge-Menü gereicht.

Beginn ist 18.30 Uhr. Karten gibt's für 30 Euro gibt es unter: miramar-chemnitz.de.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: