Chemnitzer Professor forscht: Wahlen ab 16 sinnvoll?

Chemnitz - Jugendliche können durchaus kompetente Wähler sein - das ist die zentrale Erkenntnis einer Studie unter Beteiligung des Chemnitzer Forschers Arndt Leininger (34).

Der Chemnitzer Junior-Professor Arndt Leininger (34) wirbt für eine Herabsetzung des Wahlalters.
Der Chemnitzer Junior-Professor Arndt Leininger (34) wirbt für eine Herabsetzung des Wahlalters.  © PR/Jenny Fitz

Gemeinsam mit einem Kollegen der Freien Universität Berlin untersuchte der Juniorprofessor, wie reif diese Altersgruppe hinsichtlich politischer Vorgänge ist.

Sein Fazit: Es gebe wenig, um an der Befähigung 16- und 17-Jähriger zu politischer Teilhabe auch auf Bundesebene zu zweifeln.

Die beiden Forscher befragten am 26. September 2021 mehr als 5000 junge Berlinerinnen und Berliner zwischen 15 und 20 Jahren.

Professor entwickelt Wahl-O-Mat für Chemnitzer Stadtrats-Wahl
Chemnitz Politik Professor entwickelt Wahl-O-Mat für Chemnitzer Stadtrats-Wahl

Damals fanden im Stadtstaat Berlin zeitgleich die Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen statt. Teilnehmen durften die Jugendlichen aber nur auf kommunaler Ebene.

Die Forscher wie auch die Befragten sprechen sich für eine Absenkung des Wahlalters aus.

Titelfoto: PR/Jenny Fitz

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: