Spannende Zahlen aus der Chemnitzer Stadtverwaltung: Wer stellte die meisten Fragen?

Chemnitz - Das Chemnitzer Politik-Jahr 2022 ist so gut wie Geschichte, alle Entscheidungen in Stadtratssitzungen und Ausschüssen wurden getroffen. Fernab vom Tagesgeschäft in den Rathaus-Sälen hat eine Fraktion die Verwaltung besonders auf Trab gehalten.

Die Fraktion Die Linke/Die Partei um Vorsitzende Susanne Schaper (44) stellte die meisten Ratsanfragen.
Die Fraktion Die Linke/Die Partei um Vorsitzende Susanne Schaper (44) stellte die meisten Ratsanfragen.  © Ralph Kunz

53 Ratsanfragen hat die Fraktion Die Linke/Die Partei ins Rathaus geschickt. Hinzu kamen 36 Informationsanfragen, die zum Teil unter Beteiligung anderer Fraktionen verfasst wurden.

Die Fraktion Pro Chemnitz/Freie Sachsen kommt auf 52 Informationsanfragen, Platz drei belegt die CDU mit 39 Ratsanfragen. Bei abzustimmenden Beschlussanträgen haben die Grünen (26) die Nase vorn, gefolgt von der SPD (24) und den Linken/Die Partei (21).

Fast 46 Stunden haben die 60 Stadträte mit Bürgermeistern, Verwaltungsmitgliedern und Gästen debattiert. Den meisten Redebedarf gab es in der Stadtratssitzung am 23. November (6 Stunden), den wenigsten während der Dezember-Sitzung (2 Stunden). Im Livestream schauten 7855 Zuschauer vorbei.

Union blockiert Wirtschafts-Gesetz: Chemnitzer FDP-Politiker schimpft auf CDU
Chemnitz Politik Union blockiert Wirtschafts-Gesetz: Chemnitzer FDP-Politiker schimpft auf CDU

Einschließlich der November-Sitzung gab es 14.038 nachträgliche Aufrufe. Beschlossen wurden 165 öffentlich und sechs nichtöffentlich behandelte Vorlagen der Verwaltung.

2022 fanden zehn öffentliche Stadtratssitzungen statt.
2022 fanden zehn öffentliche Stadtratssitzungen statt.  © Ralph Kunz

Darüber hinaus standen 67 Beschlussanträge der Fraktionen auf der Tagesordnung. 32 davon wurden beschlossen.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: