Blumige Sache! Endlich wieder Farbe vorm Dresdner Rathaus

Dresden - Zwei Jahre lang blieb der Eingang des Rathauses am Dr.-Külz-Ring blumenlos. Nach Beendigung der Sanierungsarbeiten am Rathausdach konnten die 51 Kübel nun wieder bestückt werden.

Umweltbürgemeisterin Eva Jähnigen (58, Grüne) packte mit an.
Umweltbürgemeisterin Eva Jähnigen (58, Grüne) packte mit an.  © Norbert Neumann

Zwei Kranlaster rollten am gestrigen Mittwoch mit ihrer blumigen Fracht an: 2300 Stiefmütterchen. Die Blumenzwiebeln wurden bereits im Januar aus Erfurt gekauft und in die Dresdner Stadtgärtnerei gebracht.

Dort wurden sie gehegt und gepflegt. Jetzt zieren sie frühlingsfroh den Rathauseingang.

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (58, Grüne) griff sich zum Start gleich den Bauhelm des Kranfahrers und packte mit an: "Es ist einfach meine Art, aber auch Teil meines Berufs, den direkten Kontakt zu Arbeitern zu pflegen."

Dresden: Unter Dach und Fach: Er soll die Dresdner Philharmonie dirigieren
Dresden Unter Dach und Fach: Er soll die Dresdner Philharmonie dirigieren

Wie vor den Sanierungsarbeiten sollen nun jahreszeitgerecht immer neue Blumen am Rathauseingang platziert werden.

Mit zwei Kränen wurden die Stiefmütterchen vor dem Rathauseingang platziert.
Mit zwei Kränen wurden die Stiefmütterchen vor dem Rathauseingang platziert.  © Norbert Neumann

Dass die Stiefmütterchen der Farbe nach (Blau und Gelb) wie ein blumiger Protest für die Ukraine wirken, ist reiner Zufall. Die Auswahl wurde bereits vor zwei Jahren getroffen.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden: