Reizgas-Attacke! Räuberin (15!) geht auf REWE-Mitarbeiter los

Dresden - Auf frischer Tat ertappt: Drei Leubener Langfinger wollten Dienstagnachmittag einen REWE an der Pirnaer Landstraße erleichtern. Ihr Diebeszug blieb nicht unbemerkt. Doch als zwei Mitarbeiter die wohl Minderjährigen ansprachen, ging einer von ihnen zum Angriff über.

Ein beliebter Supermarkt im Herzen von Leuben - der REWE Köckeritz an der Pirnaer Landstraße.
Ein beliebter Supermarkt im Herzen von Leuben - der REWE Köckeritz an der Pirnaer Landstraße.  © Eric Münch

Es ist nicht weniger als "räuberischer Diebstahl": Drei Jugendliche zogen am Dienstag plündernd durch den beliebten Supermarkt im Dresdner Stadtteil Leuben. Ihre mickrige Beute: Gerade mal 36 Euro Warenwert. Doch wie in nahezu jedem Discounter-Eingang zu lesen ist, wird bekanntlich "jeder Diebstahl zur Anzeige gebracht".

So fassten sich zwei mutige Mitarbeiter (24 und 29) ein Herz und stellten das Trio infernale - doch die waren wohl darauf vorbereitet.

Wie ein Polizeisprecher bestätigte, griff einer der beiden Jungs in seine Tasche und zückte Pfefferspray, besprühte die ahnungslosen Angestellten mit Reizgas! Die beiden Kassierer wurden dabei laut Polizei leicht verletzt.

Dresden: Ende am Laternenmast: Polizei jagt Drogen-Raser durch Dresden
Dresden Crime Ende am Laternenmast: Polizei jagt Drogen-Raser durch Dresden

Offenbar nur so leicht, dass sie zumindest eine Täterin festhalten konnten. Die 15-jährige Deutsche konnte noch vor Ort an die alarmierten Beamten übergeben werden.

Ihre beiden Komplizen sind aber geflohen. Von den wohl ebenfalls Jugendlichen fehlt aktuell noch jede Spur.

Gegen die Minderjährige wird nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls ermittelt. Denn auch wenn einer ihrer Komplizen die Kassen-Kameraden verletzte, gilt nach wie vor der alte Grundsatz: mitgehangen, mitgefangen. Das bestätigte auch die Dresdner Polizei.

Der REWE-Markt und sein Chef Stefan Köckeritz haben sich am Mittwochnachmittag auf Nachfrage noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Crime: