Bundespolizisten stellen Schleuser in Dresden: U-Haft für 26-Jährigen!

Dresden - Am gestrigen Donnerstag konnten Polizisten im Dresdner Stadtgebiet einen mutmaßlichen Schleuser festsetzen.

Bundespolizisten stoppten am gestrigen Donnerstag gegen 6.20 Uhr einen weißen Skoda, der von einem mutmaßlichen Schleuser gelenkt wurde.
Bundespolizisten stoppten am gestrigen Donnerstag gegen 6.20 Uhr einen weißen Skoda, der von einem mutmaßlichen Schleuser gelenkt wurde.  © Montage: Bundespolizeiinspektion Dresden

Wie die Bundespolizeiinspektion Dresden mitteilte, fiel den Einsatzkräften gegen 6.20 Uhr ein weißer Skoda auf, der die A17 an der Abfahrt Dresden-Südvorstadt verließ und Richtung Innenstadt fuhr.

Das Auto war vollbesetzt - augenscheinlich befanden sich mindestens vier Personen auf der Rücksitzbank. Auch in Anbetracht der polizeilichen Lageerkenntnisse entschieden sich die Beamten für eine Überprüfung des Skodas.

Sowohl der Beifahrer als auch die vier weiteren Insassen konnten keinerlei Dokumente vorweisen und gaben an, dass sie syrische Staatsangehörige (Alter 11 bis 28 Jahre) seien.

Dresden: Beamter soll Hitlergruß gezeigt haben: Dresdner Polizei ermittelt in den eigenen Reihen
Dresden Crime Beamter soll Hitlergruß gezeigt haben: Dresdner Polizei ermittelt in den eigenen Reihen

Beim Fahrer handelte es sich um einen Usbeken (26). Der Mann wurde vorläufig festgenommen und gemeinsam mit den geschleusten Personen auf die Dienststelle gebracht.

Die Vorführung des 26-Jährigen erfolgte am heutigen Freitag am Amtsgericht Pirna, wo der zuständige Haftrichter die Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Schleuser anordnete.

Titelfoto: Montage: Bundespolizeiinspektion Dresden

Mehr zum Thema Dresden Crime: